Für das Märkische Kinderschutzzentrum

Risecorn singt in der Scholl-Aula

+
Machten Werbung für das Benefizkonzert: Miriam Baumann, Antje Malycha, Andreas Wolf, Michaela Knaupe und Cornelia Fink.

Lüdenscheid - Zugunsten des Märkischen Kinderschutzzentrums gestaltet der Gospelchor Risecorn sein diesjähriges Weihnachtskonzert als Benefizkonzert. Gemeinsam mit dem Eltern-Lehrer-Schüler-Chor des Geschwister-Scholl-Gymnasiums stimmt der Gospelchor aus der evangelischen Kirchengemeinde Oberrahmede am Mittwoch, 13. Dezember, in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums mit einem weihnachtlichen Programm auf die Festtage ein.

Ab 19.30 Uhr fangen die beiden Chöre, die gemeinsam mehr als 100 Sänger aufbieten, den Zauber der Advents- und Weihnachtszeit in ihren Liedern ein. Eckdaten des Konzerts, das zugleich Abschluss und ein weiterer Höhepunkt im Veranstaltungsreigen zum 25. Geburtstag des Märkischen Kinderschutzzentrums ist, fassten Antje Langenegger und Andreas Wolf von Risecorn sowie Scholl-Rektorin Michaela Knaupe und Musiklehrerin Cornelia Fink zusammen. 

Seitens des Fördervereins des Märkischen Kinderschutzzentrums nahm dessen Vorsitzende Antje Malycha am Pressegespräch teil. Unter Leitung von Helmut Jost bringt Risecorn am 13. Dezember weihnachtliche Weisen wie „Joy to the world“, „The first noel“ oder „The night that Christ was born“, ferner Bekanntes und Neues aus seinem breit gefächerten Repertoire zu Gehör.

Von gefühlvoll besinnlichen Tönen bis zu überschäumend fröhlichen Klängen reicht das große Spektrum. Erstmals, wie Andreas Wolf hervorhob, tritt Risecorn im Geschwister-Scholl-Gymnasium auf. Am Klavier begleitet Helmut Jost – Chorleiter, Musiker, Arrangeur und Produzent – seinen Chor. Umrahmt wird das Programm vom Eltern-Lehrer-Schüler-Chor, der sich unter Leitung von Cornelia Fink die Ehre gibt und zum Teil allein, zum Teil mit Risecorn zusammen Stücke aus seinem Weihnachtsrepertoire präsentiert.

Mittlerweile seit (fast) zehn Jahren ist der 50-köpfige gemischte Popchor fester Bestandteil des Schullebens. Beide Chöre freuen sich, das Märkische Kinderschutzzentrum am Klinikum Lüdenscheid, das Kindern, Jugendlichen, Eltern und Institutionen Hilfe in schwierigen, herausfordernden Situationen anbietet, unterstützen zu können. Sowohl für die Schule als auch für den Gospelchor steht das Konzert in einer langen Tradition von Benefizkonzerten. Die Schirmherrschaft über das Konzert hat Landrat Thomas Gemke übernommen. Bei freiem Eintritt bitten die Chöre um eine Spende für den Förderverein des Märkischen Kinderschutzzentrums.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare