180 Gospel-Sänger auf der Bühne im Kulturhaus

Ein Goseplkonzert der Extraklasse wurde am Abend im Kulturhaus geboten.

LÜDENSCHEID - 180 Gospelsängerinnen und -sänger auf der einen Seite, ein voll besetzter großer Saal auf der anderen Seite: Mit einem rauschenden Finale beendeten am Abend die drei heimischen Gospelchöre „Risecorn“, „Heavens Gate“ und „Living Gospel“ ihr erstes gemeinsames Konzert.

Voran gegangen waren Stunden voller neu arrangierter Lieder fernab von „Amen“und „O happy Day“. Den Anfang machte „Risecorn“ unter der Leitung von Helmut Jost, der in charmanter Art zwischen den einzelnen Kompositionen kleine Geschichten erzählte. Ihm folgte mit einem fulminanten Auftakt „Heavens Gate, dessen Interpreten zunächst im abgedunkelten Saal auf den Rängen sangen, Licht in Form von Leuchtstäben verschenkten und so rasch die Herzen der Zuhörer erreichten. Den zweiten Programmteil bestritt „Living Gospel“, dessen Leiter Hans Werner Scharnowski die Gelegenheit nutzte, um auf die frisch gepresste CD des Chores mit dem Titel „Here we are“ aufmerksam zu machen, die erst am Mittag eingetroffen sei. - rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare