Von Gospel bis Baumklettern

Der Waffelstand war Teil des Stadtparkfestes und wurde von Besuchern gut angenommen.

LÜDENSCHEID ▪ Auf allen Plakaten hatten die Organisatoren des Stadtparkfestes darauf hingewiesen, dass die Veranstaltung bei schlechtem Wetter entfallen würde. Allerdings schien es am Sonntag so, als ob die Agenda-Gruppe einen „optimalen Vertrag mit Petrus“ geschlossen hätte, wie es Bürgermeister Dieter Dzewas bei der offiziellen Eröffnung auf der Waldbühne ausdrückte.

Zu diesem Zeitpunkt waren nämlich die Boule-Meile hinter dem Mercure-Hotel, der Waldweg und die Birkenallee bereits fest in der Hand der vielen Lüdenscheider, die das sonnige Wetter für einen Besuch des Stadtparkfestes nutzten.

„Dass wir dieses Event nun schon zum vierten Mal auf die Beine stellen, erfüllt mich mit großer Freude“, so Jürgen Quest, Sprecher der Agenda-Gruppe. Der Stadtpark habe sich in den vergangenen Jahren zu einer Insel inmitten von Grün entwickelt. Bürgermeister Dzewas betonte, dass aus dem sperrigen Agenda-Begriff durch die Initiative der Bürger eine gelebte „Sauerländer Realität“ geworden sei. Die Waldbühne war vergessen und der Stadtpark in die Jahre gekommen. „Nun ist aus einer verträumten Anlage eine Erholungsstätte für alle Generationen geworden“, betonte Dieter Dzewas.

Was das genau bedeutete, konnte jeder Besucher an den zahlreichen Ständen selbst ausprobieren. Als Leitmotiv stand hinter allen Aktivtäten das Thema Nachhaltigkeit. Beim Baumklettern für Kids konnten die jungen Besucher unter der Leitung von Daniel Schmidtke die Natur aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel betrachten. Der Kindergarten Brüninghausen und die Kitas Wermecker Grund und Friesenstraße boten Bastelarbeiten mit Naturwerkstoffen an. Zudem entstanden mit Hilfe einer Salatschüssel so genannte „Schleuderbilder“. Elke Ackermann lud die kleinen Besucher des Festes in einem fantasievoll gestalteten Zelt zu Märchenlesungen ein. Auf der Waldbühne traten noch Clown Svenni und die Band „iJazz“ auf. Auf der Birkenallee präsentierten sich der Kreativkreis Kirchplatz, das Atelier X-mal und die Märkischen Fotografen. Das Spielmobil des Kinderschutzbundes ergänzte das große Angebot des Stadtparkfestes.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare