Aus für Gmeiner-Schule und Sanierung in Gevelndorf

An der Hermann-Gmeiner-Grundschule wird nur noch bis zum Ende des Schuljahres unterrichtet.

LÜDENSCHEID ▪ Wütend zeigte sich CDU-Ratsherr Hansjürgen Wakup, als gestern im Stadtrat der später gefasste, endgültige Schließungsbeschluss für die Hermann-Gmeiner-Grundschule anstand: „Meine Nein-Stimme soll den Unmut aller Bürger in Rathmecke/Dickenberg ausdrücken, die diese Entscheidung ablehnen. Diese Schule ist durchsaniert und hätte alle Kinder aufnehmen können, während die jetzt weiter bestehende Schule Gevelndorf in einem denkbar schlechten baulichen Zustand ist.“

Doch das habe sich der Schulausschuss gar nicht erst angesehen, sondern die Entscheidung für Gevelndorf ohne Wissen um den hohen Sanierungsbedarf getroffen, der erst der Zeitung zu entnehmen gewesen sei (die LN berichteten). Wakup: „Erst beschließen, dann besichtigen – so macht man das nicht!“

Letztlich aber beschloss der Rat die Gmeiner-Schließung bei nur zwei Gegenstimmen und drei Enthaltungen. Zu den Enthaltungen zählte auch die Stimme von Rolf Breucker (SPD): „Ich hatte im Schulausschuss gegen die Schließung gestimmt – und war sehr überrascht, dass sich die Schulkonferenz beider Standorte dann selbst für die Gmeiner-Schließung aussprach.“

Der bauliche Zustand der nunmehr ab Mitte 2012 verbleibenden Schule Gevelndorf soll indes verbessert werden, wie die Verwaltung auf Anfrage von Oliver Fröhling (CDU) mitteilte. So sollen Feuerschutztüren im Brandfall „sichere Zellen“ für die Kinder schaffen, die dann über Leitern gerettet werden könnten. Zudem würden vermauerte Türöffnungen zwischen beiden Gebäudeflügeln wieder geöffnet. Außentreppen als zweiter Rettungsweg seien nicht notwendig. „Stundentoiletten“ im Innern würden jetzt eingerichtet, sodass die Schule zur Unterrichtszeit verschlossen bleiben kann, um der Amokgefahr zu begegnen.

Auch an den Schulen Brügge, Kalve und Knapp gebe es noch keine Amok-Alarmierung. Hier liefen Untersuchungen zur individuellen Nachrüstung – Standardlösungen seien baulich oder finanziell nicht machbar. Alle Maßnahmen sollen zum Jahresende abgeschlossen sein. An der Grundschule Lösenbach gehe in wenigen Tagen eine Brandmeldeanlage in Betrieb, an die eine Amok-Alarmierung angeschlossen sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare