Professionelle Hilfe wird empfohlen

Gift-Kampf gegen Ratten im MK: Stadt bittet Anwohner um Mithilfe

Tierfreunde befürchten Ratten-Boom in Deutschland
+
Die Stadt Lüdenscheid bekämpft an zwei Straßen Ratten.

Ratten können zur echten Plage werden. Nun wird gegen die Nager vorgegangen.

Lüdenscheid – Den Ratten geht es an den Kragen. Das Ordnungsamt lässt derzeit in Kooperation mit dem Stadtentwässerungsbetrieb Lüdenscheid/ Herscheid (SELH) in der Kanalisation in der Loher Straße sowie im Ruth-Tannenzapf-Weg Ratten bekämpfen. Die Stadt Lüdenscheid bittet daher die Grundstücksbesitzer vor Ort, die Aktion zu unterstützen, indem sie – entweder selbstständig oder mit Hilfe eines Schädlingsbekämpfers – etwas gegen Ratten auf dem eigenen Grundstück unternehmen.

Zur Bekämpfung der Ratten ist es erlaubt, Fallen aufzustellen oder Giftköder auf dem eigenen Grundstück auszulegen. Giftköder können jedoch auch andere Tiere und Menschen, insbesondere Kinder, gefährden. Deshalb rät die Stadt Lüdenscheid dazu, die Auslegung der Giftköder einem Schädlingsbekämpfungsunternehmen zu überlassen. Die beste Möglichkeit, Ratten langfristig zu bekämpfen, besteht darin, ihnen die Ernährungsgrundlage zu entziehen. Daher ruft die Stadt Lüdenscheid alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, Abfälle – insbesondere Speisereste – in den vorhandenen Abfallbehältern zu entsorgen, um der Ausbreitung der Tiere dauerhaft entgegenzuwirken. Ratten können zahlreiche Krankheiten auf den Menschen übertragen. Für Fragen steht Manuela Obeng-Yeboah vom Rechts- und Ordnungsamt der Stadt Lüdenscheid unter der Nummer 0 23 51/ 17 10 83 zur Verfügung.

Weniger Unterstützung im Kampf gegen Ratten erhielt eine Familie aus Lüdenscheid.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare