"Gibt es doch gar nicht...": Die Polizei informiert

LÜDENSCHEID - Am Donnerstagmittag gegen 13.40 Uhr, beobachtete ein - nicht im Dienst befindlicher - Polizist aus Lüdenscheid, ein verdächtiges Fahrzeug und wusste, dass dieses am Tage zuvor als Unfallverursacher in einer Unfallflucht beteiligt gewesen war...

...und weil sich die Polizei mit der dazugehörigen Pressemitteilung sowohl viel Mühe gegeben hat, aber offenbar auch großen Spaß daran hatte, gibt's diese jetzt hier im Wortlaut:

"...Da das Fahrzeug sich in Bewegung setzte, nahm dieser Polizist dann die Verfolgung des Fahrzeugs bis zur Straße Am Grünewald auf. Zu diesem Zeitpunkt war auch die Einsatzleitstelle der Polizei von dem Kollegen telefonisch in Kenntnis gesetzt worden, die daraufhin einen Funkstreifenwagen zur Unterstützung entsandte. Mit den zeitgleich eingetroffenen Funkstreifenwagen wurde nun das Fahrzeug und der Fahrer von drei Polizisten kontrolliert.

Im Rahmen der Überprüfung wurde typischer Marihuanageruch aus dem Innenraum des Pkw festgestellt. Bei der anschließenden Pkw Durchsuchung staunten die Beamten nicht schlecht, als sie 300 gr Marihuana und 5 kg Amphetamine auffanden und sicherstellten.

Der 35-jährige Beschuldigte, der zur Zeit ohne festen Wohnsitz ist, wurde vorläufig festgenommen und dem Polizeigewahrsam in Lüdenscheid zugeführt. Hier wartet er heute auf die Vorführung beim Amtsgericht.

Fazit: Dumm gelaufen.

Noch dümmer gelaufen ist dann die Aktion eines 31-jährigen Mannes, der auf der Polizeiwache in Lüdenscheid nachfragte, wie denn die Sache mit dem kontrollierten Fahrzeug ausgegangen sei. Bei seiner Personalienüberprüfung stellte der diensthabende Beamte fest, dass gegen den 31-jährigen Lüdenscheider ein Haftbefehl (2 Jahre!) vorliegt. Nun wird der ... 'habe die Aktion beobachtet...' mit dem Drogenbesitzer zusammen einen Termin beim Amtsgericht wahrnehmen.

Fazit: Noch dümmer gelaufen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare