Zahlreiche Lkw-Fahrer erwischt

Gewerblicher Güterverkehr: 84 Maßnahmen bei Schwerpunktkontrollen getroffen

Ungesicherte Ladung im Mercedes Sprinter
+
Ladung ungesichert, abfallrechtlich bedenklich: Die Polizei stoppte auch diesen Mercedes Sprinter.

Der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde hat am Dienstag und Donnerstag dieser Woche Schwerpunktkontrollen im Bereich des gewerblichen Güterverkehrs durchgeführt. 84 Maßnahmen mussten getroffen werden.

Märkischer Kreis - Am Dienstag wurde hierzu im Großbereich Iserlohn und am Donnerstag im Bereich Lüdenscheid, Meinerzhagen und Plettenberg kontrolliert.

Für die Überprüfungen haben die Polizisten Sachbearbeiter der Bußgeldstelle des Märkischen Kreises mit eingesetzt. So sollten „vor Ort gemeinsame anlassbezogene Thematiken erörtert und verfeinert“ werden, heißt es im Polizeibericht. Insgesamt überprüften die Beamten 115 Fahrzeugführer und deren Autos. Ein Großteil konnte die Fahrt ohne Beanstandungen fortsetzten.

Doch in 23 Fällen stellten die Fachleute technische Mängel fest. 21 Mal deckten sie Verstöße gegen die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten auf. Drei Führerscheine wurden sichergestellt.

In drei Fällen beanstandeten die Kräfte Delikte bei der Gefahrgutbeförderung und bei sechs Fahrzeugen abfallrechtliche Verstöße. Zweimal lagen Genehmigungen und Erlaubnisse für den Transport nicht vor.

Im Hinblick auf Ladungssicherheit stellten die Einsatzkräfte fünf Mängel fest, zwei Fahrzeuge waren überladen. Die Weiterfahrt war für fünf Verkehrsteilnehmer verboten, drei mussten Sicherheitsleistungen hinterlegen, in einem Fall ging es um Schwarzarbeit. Zehn Verstöße registrierten die Polizisten unter „Sonstiges“.

Die Überprüfungen, die im Zusammenhang einer landesweiten Kontrollwoche stattfanden, sollen fortgesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare