Lüdenscheider Geschäftsleben

40 Jahre im Geschäft: Georgias Hristodoulidou erlebt Wandel an der Werdohler Straße

mode ecke
+
Georgia Hristodoulidou ist mit ihrer „Mode-Ecke“ seit 40 Jahren an der Werdohler Straße 101 ansässig. In dieser Zeit hat sich die Geschäftswelt in der Gegend stark verändert.

Vor 40 Jahren, als Georgia Hristodoulidou ihre „Mode-Ecke“ – ihr kleines Textilgeschäft mit Änderungsschneiderei – an der Werdohler Straße 101 in Lüdenscheid eröffnete, gab es im Bereich der Kluser-, Werdohler-, Worth- und Brüderstraße noch zahlreiche Geschäfte.

Lüdenscheid – „Früher gab es hier mehrere Bäcker“, erzählt die Lüdenscheiderin. „Es gab noch ein weiteres Textilgeschäft, ein Lebensmittelgeschäft und einen Metzger“, erinnert sie sich. Zudem seien die Post und die Sparkasse ganz in der Nähe gewesen. „Wir kennen uns alle in der Gegend.“

StadtLüdenscheid
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohnerzahl 72.313 (Stand: 31.12.2019)

Viele Kunden seien inzwischen verstorben. „Das ist sehr schade. Es war immer sehr familiär, immer privat.“ Auch die Apotheke an der Werdohler Straße existiere nicht mehr. Dort zieht jetzt eine Bäckerei ein. „Ich freue mich, wenn wieder Geschäfte öffnen.“ Rückblickend auf die Anfangszeit ihrer Geschäftstätigkeit meint sie: „Es ist alles ruhiger geworden, seit wir angefangen haben.“ Mit „wir“ sind ihr Ehemann Christos, der als gelernter Schneider für die Änderungen zuständig war, und sie selbst gemeint. Seitdem ihr Ehemann Rentner ist, kümmert sich die Lüdenscheiderin auch um die Änderungen.

Georgias Hristodoulidou erlebt Wandel an der Werdohler Straße

Was hingegen zugenommen habe, sei der Verkehr an der Kluse, wo zu jeder Tageszeit viel los ist. Ein Blick aus dem Schaufenster genügt, um das zu bestätigen.

Viele ihrer Kundinnen halten Georgia Hristodoulidou, die in den Geschäftsräumen an der Werdohler Straße ursprünglich eine Änderungsschneiderei einrichten wollte, von Anbeginn an die Treue. Als das Angebot kam, in dem bereits bestehenden Textilgeschäft („Das ist bestimmt schon 60 Jahre alt“) auch den Verkauf zu übernehmen, griff sie zu. Seither kleidet die Lüdenscheiderin ihre Kundinnen gemäß dem Motto „Immer elegant und schick“ modebewusst ein – in den Größen von 36 bis 52.

„Ich kenne die meisten Kunden 40 Jahre. Ich kenne deren Geschmack und deren Größe. Wir sind wie eine große Familie“, sagt sie. Wenn sie der Meinung ist, dass einer Kundin das ausgewählte Kleidungsstück nicht steht, sagt sie das auch. „Ich möchte nicht, dass jemand sagt: Wo hast du das denn gekauft?“ Besser, das vorher zu sagen, als sich hinterher zu ärgern. Nach langen Monaten des Lockdowns ist Georgia Hristodoulidou froh, dass sie ihre „Mode-Ecke“ endlich wieder öffnen k

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare