Gesamtschule: Infotag und Adventsbasar

Reichwein-Kollegium, Eltern und Schüler stecken mitten in den Vorbereitungen für den 28. November.

Lüdenscheid -  Samstag, der 28. November, ist ein besonderer „Schul-Tag“ mit all seinen Facetten: Lernen und Freizeitgestaltung, Engagement für die Schule und Besonderheiten des Systems „Gesamtschule“. Für den Tag lädt die Städtische Adolf-Reichwein-Gesamtschule ab 9 Uhr zu einem Info-Tag der offenen Tür an den Eulenweg ein. Das Haus möchte sich Eltern und künftigen Schülern mit seinen Angeboten und Stärken präsentieren.

Parallel werden die künftigen Fünftklässler und die Zehntklässler auf maßgeschneiderten Vorstellungsrunden durch die Schule geführt, können Probestunden besuchen und sich über Anforderungen informieren. „Wir wollen unser Profil in größerem Umfang darstellen“, betont Schulleiter Frank Bisterfeld. Nach den Erfahrungen im vergangenen Jahr hat das Kollegium etwas am Konzept gefeilt. „Bis mittags stehen die Eltern im Fokus“, sagen auch Kirsten Michalzik (Abteilungsleiterin 5-7) und Jutta Wiesner-Bette (Oberstufenleiterin 11-13). Die können sich unter anderem anhand von Powerpoint-Präsentationen und dem „Fächerbasar“ ein Bild vom Konzept und den Abschlüssen machen. Bisterfeld: „Es geht darum, Kinder mit allen Schulformenempfehlungen für uns zu interessieren.“ Stichworte wie „Ganztag“, „Chancengleichheit“, „druckfreies Lernen“ und „13 Schuljahre“ sollen dabei helfen.

Im Rahmen von Infoveranstaltungen (für Grundschuleltern: 11. Januar, 19 Uhr, für Zehntklässler: Montag, 18. Januar, 19 Uhr) können Fragen kurz vor den Anmeldeterminen (Donnerstag und Freitag, 18./19. Februar, 8 bis 12 Uhr, freitags auch 14 bis 18 Uhr) noch einmal vertieft werden.

Auf die geballte Info folgt die Entspannung: Um 13 Uhr beginnt der große Adventsbasar, auf dem auch die Klassen 6 bis 10 mit Ständen vertreten sind. Selbst gefertigte Gestecke, Baumschmuck und Weihnachtsdeko werden zugunsten des Fördervereins verkauft. „Seit Wochen sind unsere Eltern mit Planung und Durchführung beschäftigt“, sagt Frank Bisterfeld, Auch deshalb hofft er, dass der Basar am 28. November viele Menschen aus Schule, Nachbarschaft und der Stadt anlockt, und sich der enorme Einsatz auszahlt. - sum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare