Adolf-Reichwein-Schüler

Gesamtschul-Absolventen feiern fröhlich im Regen

+
Nicht nur die Absolventen der Adolf-Reichwein-Gesamtschule sorgten auf dem Schulhof für ausgelassene Stimmung, auch die Mitschüler ließen es kräftig krachen. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Selbst wenn auf das Wetter kein Verlass ist, tun die Abiturienten ihr Bestes, um mit ihren „Stürmen“ die schlechte Laune ob des fehlenden Sommers von förmlich ihren Schulhöfen zu blasen. Auch die Absolventen der Adolf-Reichwein-Gesamtschule feierten im Regen ausgelassen ihren Abschluss.

Trotz der kleinen Anzahl von rund 60 Absolventen hatten die Schülerinnen und Schüler ihre Schule voll im Griff, als diese gegen 10 Uhr gestürmt wurde. Da durften die obligatorischen Pfeifen, Tröten, Wasserpistolen und Wasserbomben natürlich nicht fehlen. Besonders letztere flogen im Sekundentakt über den Schulhof – Wasser von oben ist für Lüdenscheider schließlich Lebenselixier.

Der Schulhof wurde auch an der ARG zur Partyzone erklärt, vor dem DJ-Lkw wurde ausgelassen zu Partyhymnen getanzt, während sich die ehemaligen Lehrer beim Bobbycar-Rennen und Sackhüpfen beweisen mussten – für beide Seiten ein großer Spaß.

Lesen Sie auch:

Bergstadt-Gymnasiasten: „Humba“ der Grinsekatzen

Abiturienten feiern mit Rosen, Breakdance und Buffets

280 Gymnasiasten feiern fröhlich ihre "Abikalypse"

Für einige der Schülerinnen und Schüler war der Sturm zudem eine der letzten Möglichkeiten, mit den Freunden noch mal richtig zu feiern, denn viele von ihnen fangen bereits nächste Woche Praktika an, gehen arbeiten oder ins Ausland. Die Ziele der jungen Frauen und Männer sind dabei sehr ambitioniert und unterschiedlich: So wird Lukas Rentrop ein Praktikum als Sonderschullehrer an der Friedensschule machen, wohingegen Cindy Kreher schon am 1. Juli in die USA als Au-Pair fliegen wird. Wieder andere wie etwa Gianluca Falcone werden sich an einem Studium des Wirtschaftsingenieurswesens versuchen. Die Chancen, dass ihre beruflichen Wünsche in Erfüllung gehen, stehen dabei sehr gut, denn der diesjährige Jahrgang kann mit einem sehr hohen Anteil an „Einser-Schnitten“ aufwarten – trotz Zentralabis.

Doch erstmal war es wichtiger, ausgelassen zu feiern. Das Motto „Abicetamol“ wurde in weiser Vorrausicht gewählt, dürfte die ähnlich klingende Kopfschmerztablette bei dem ein oder anderen am heutigen Morgen ein gern gesehener „Gast“ sein. ▪ Felix Frank

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare