Gerhardi-Baustelle auf Rosmart: tonnenschwer und millimetergenau

+
Feierabend-Stimmung auf Rosmart.

Lüdenscheid -  In einem tiefer gelegenen Seitenarm des Gewerbegebietes Rosmart baut der Lüdenscheider Automobilzulieferer Gerhardi Kunststofftechnik sein neues Werk.

Es ist ein einziger großer Männerspielplatz: Hier schraubt sich eine Planierraupe von rechts nach links durch den staubigen Boden, dort ragt ein fahrender Kran hoch über die steil abfallende Böschung. Ein Bagger lädt Kies auf einen Kipplaster. Mehrachser bringen tonnenschwere Betonstelen. Fahrer warten geduldig, dass Kranführer Thomas Mauel abladen kann. 

Koordiniert wird der Baustellenbetrieb auf Rosmart von einer Frau: Architektin Silke Mikler-Fahl. In einem tiefer gelegenen Seitenarm des Gewerbegebietes baut der Lüdenscheider Automobilzulieferer Gerhardi Kunststofftechnik sein neues Werk, fasst dort künftig Kapazitäten aus Lüdenscheid und Werdohl zusammen.

"Arbeiten liegen gut im Zeitplan"

Die für die Planer anspruchsvolle Topographie schluckt den mächtigen Baukörper im Tal. Doch die Zahlen sprechen für sich: Auf dem 60.000 Quadratmeter-Grundstück entsteht eine Nutzfläche von rund 20.600 Quadratmetern (davon circa 1665 Quadratmeter Lager- und 1700 Quadratmeter Bürofläche). 

Die Arbeiten lägen gut im Zeitplan, sagt Silke Mikler-Fahl (Mikler Architektur und Planung). In dieser Woche musste Kranführer Thomas Mauel Betonstützen setzen. Am Freitag kamen Dachbinder, dann Wände – der Bau wächst zügig. 

Gerhardi Neubau an der Rosmart

Eine knappe halbe Stunde hat er gebraucht, um seinen 60 Meter hohen Kran über 150 Meter den Hang hoch an die richtige Position zu fahren. „Ich bin nicht so schnell, dass ich ‘nen Blitzer auslösen würde“, sagt er und schmunzelt. Bis zu 180 Tonnen hebt sein Kran – in der Regel Windrad-Flügel. 20-Tonnen-Stützen sind Kleinkram. 

Bis März ist er gebucht, der Zeitplan ist ehrgeizig. Doch es läuft: Mittwochmittag stehen Laster 7 und 8 von 12 für den Tag in der Warteschleife. „Ich hab’ zwei Tropfen Baldrian extra genommen“, grinst er und macht gelassen weiter mit der tonnenschweren Feinarbeit.

Der neue Standort

Das Lüdenscheider Traditionsunternehmen Gerhardi Kunststofftechnik investiert in seinen neuen Standort Rosmart einen hohen zweistelligen Millionenbetrag. Das Bekenntnis zum Produktionsstandort Südwestfalen fiel, nachdem es am Standort Werdohl-Dresel am 3. November 2017 gebrannt hatte. 

Dazu kam ein zunehmender Kostendruck auf den Lüdenscheider Standort an der Loher Straße, so dass sich die Firmenleitung für einen kompletten Werksneubau entschied. Damit, so das Unternehmen, sichere man langfristig ca. 450 Arbeitsplätze im Märkischen Kreis. Fertigstellung und Produktionsstart sind für Ende 2019 geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare