Gerd Noll löst seine Frau als Schützenkönig ab

+
Irgendwie bleibt beim Alten in Brügge: Vorsitzender Günter Bung (links), der selbst mit auf den Vogel angelegt hatte, gratulierte dem bisherigen und neuen Königspaar Gerd und Angela Noll.

Brügge - Die Schützenkönigswürde in Brügge bleibt in der Familie: Am Freitagabend um 23.04 Uhr stand fest, dass Gerd Noll seiner Ehefrau Angela nachfolgt. Er setzte sich gegen Günter Bung und Gerd Nübold durch.

Dabei dauerte das Schießen auf den Rumpf des Vogels gerade einmal fünf Minuten. Dem vorangegangen war eine zähes Ringen um die Insignien, das fast zweidreiviertel Stunden dauerte und 430 Schuss erforderte. Der Vogel selbst fiel nach gerade einmal 30 weiteren Schüssen.

Mehr Bilder vom Schützenfest

Brügger Schützenfest

Das Ehepaar Noll sicherte sich nicht nur ein weiteres Jahr Regentschaft in Brügge – beide waren auch als Insignienschützen erfolgreich. Gerd Noll holte sich um 22.06 Uhr den linken und Angela Noll um 22.46 Uhr den rechten Flügel. Die Krone schoss Peter Hanika um 20.40 Uhr ab. Den Apfel sicherte sich Günter Walther um 21 Uhr. Das Zepter fiel beim Schuss von Christine Jopke um 21.18 Uhr.

Das Schützenfest begann für die Brügger Schützen am späten Nachmittag mit der Ehrung der Vereinsmeister und weiterer erfolgreicher Schützen. Es folgte die Kranzniederlegung am Ehrenmal, bei der der evangelische Pfarrer Michael Czylwik am 100. Jahrestag des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges die Namen aller 94 in diesem Krieg gestorbenen und vermissten Soldaten aus Brügge verlas. - Von Bettina Görlitzer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare