Geländewagen mit unbekannter Herkunft

Lüdenscheid - Zwei Lüdenscheider wollen einen italienischen Range Rover, den sie in Frankreich gekauft haben, nach Georgien überführen. Dumm nur, dass der Fahrzeugbrief gestohlen gemeldet ist...

Die 29 und 46 Jahre alten Männer wollten beim Straßenverkehrsamt Lüdenscheid am Donnerstag ein Ausfuhrkennzeichen für den Geländewagen mit italienischem Kennzeichen beantragen. Bei der Überprüfung der Fahrzeug-Identitätsnummer (FIN)  wurde der Mitarbeiter der Behörde allerdings stutzig: die FIN war nämlich gar nicht im italienischen Fahrzeugregister ausgegeben. Und: Die Kennzeichen des Wagens gehörten ursprünglich zu einem anderen Auto. 

Obendrauf kam noch, dass der Fahrzeugbrief für den Rover in Italien als verlustig/gestohlen ausgeschrieben war. Der Mitarbeiter des Straßenverkehrsamtes alarmierte daraufhin die Polizei. 

Die beiden Lüdenscheider gaben einer Mitteilung der Polizei zufolge glaubhaft an, das hochwertige Fahrzeug in Frankreich gekauft zu haben. Sie konnten auch einen passenden Kaufvertrag vorweisen. Dann hatten sie  den Rover in Italien abgemeldet.

In Lüdenscheid wollten sie nun ein Überführungskennzeichen beantragen, um das Auto nach Georgien zu bringen und dort zu verkaufen. Da die genaue Herkunft des teuren Fahrzeugs nicht eindeutige geklärt werden konnte, stellten die Beamten sowohl das Fahrzeug als auch die "passenden" Fahrzeugpapiere sichergestellt.

Die Ermittlungen zur Herkunft des Pkw dauern an. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare