Gedenkveranstaltung zum 69. Jahrestag

Gastreferentin Ewa Pasterak.

LÜDENSCHEID - In enger Kooperation mit dem Interreligiösen Forum, der Katholischen Familienbildungsstätte und dem Verein Gedenkzellen lädt die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit für Montag zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und den 69. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz ein.

Beginn der Veranstaltung ist um 16 Uhr an der Gedenktafel an der Stadtbücherei. Anschließend geht es in einem Schweigemarsch zum Bürgerforum, wo ab ca. 16.45 Uhr eine Gedenkstunde beginnt. Gastreferentin ist die aus der Stadt Oswiecim (Auschwitz) stammende Ewa Pasterak, Mitarbeiterin im Ausstellungsbereich des Staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau, die eine Gruppe Lüdenscheider im Herbst durch das ehemalige Vernichtungslager geführt hat. Nach einführenden Worten von Hella Goldbach wird sie aus erster Hand über die Geschichte, Evakuierung, Liquidierung und Befreiung des Konzentrationslagers berichten. Für ihre etwa einstündige Präsentation bereitet Ewa Pasterak Luftaufnahmen des Geländes und ehemaligen Lagers vor.

Die musikalische Umrahmung der Gedenkveranstaltung übernehmen Yasmin Aliyah, die ihre Komposition für Klavier und Trompete „Blutende Erde – Wenn Menschen schweigen, schreien die Steine“ in den Nachmittag einbringt, und ein Ensemble der Musikschule. - MS

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare