Geburtstagsfest im Grünen: 70 Jahre NWV

+
Der Andrang auf dem historischen Hof Oelken bewies es wohl: Die Naturwissenschaftliche Vereinigung Lüdenscheid hat viele Freunde in der Stadt.

Lüdenscheid - Die Naturwissenschaftliche Vereinigung Lüdenscheid (NWV) feierte am Samstag ihr 70-jähriges Bestehen.

Sie sind Naturliebhaber, Forscher und Umweltschützer zugleich – kein Zweifel, die Männer und Frauen der Naturwissenschaftlichen Vereinigung Lüdenscheid (NWV) haben in den vergangenen Jahrzehnten ökologische wie gesellschaftliche Akzente in der Region gesetzt. Am Samstag zeigten sich die Vereinsakteure und ihre Unterstützer allerdings in erster Linie in Feierlaune. 

Der Grund: Die Naturwissenschaftliche Vereinigung besteht mittlerweile 70 Jahre. Schauplatz der Geburtstagsparty war der historische Hof Oelken in direkter Nachbarschaft zum Naturschutzgebiet Stilleking. 

Mehr Natur geht kaum: Die NWV zieht es künftig zum Hof Oelken.

Die Ortswahl kam dabei nicht von ungefähr. Denn nach einer angepeilten Grundsanierung des Hofgebäudes soll sich dort nicht nur das Naturschutzzentrum Märkischer Kreis – es pflegt freundschaftliche Bande zur NWV – dauerhaft einquartieren. Auch die Naturwissenschaftliche Vereinigung selbst zieht es in das idyllisch gelegene Bauwerk – sie will dort ihr Ernst-Schröder-Archiv mit einer Vielzahl an Texten und Bildern platzieren. 

Zur Erinnerung: Archiv-Namensgeber Ernst Schröder – vor 30 Jahren verstorben – war ein über die Grenzen der Bergstadt hinaus bekannter Naturexperte. Enno Günnigmann, derzeitiger Vorsitzender der NWV, konnte am Samstag neben Vereinsmitgliedern auch Vize-Bürgermeisterin Verena Kasperek und Abgesandte befreundeter Vereine begrüßen.

Blickte auf die Geschichte des Vereins: Enno Günnigmann.

Rund 80 Gäste hatten sich für die Veranstaltung angekündigt. Günnigmann ging in seiner Geburtstagsrede auf Geschichte sowie Aktivitäten der NWV ein und würdigte auch das Wirken einzelner Persönlichkeiten. Dabei fielen etwa die Namen Wilhelm Lienenkämper, Michael Fey und Heiner Tump, die vielen heimischen Naturfreunden ein Begriff sind.

Nach Günnigmanns Ansprache lockten dann bei frischem Sommerwetter kleine naturkundliche Rundgänge im Umfeld von Hof Oelken – bevor es unter freiem Himmel zu Tisch ging. Eine weitere Offerte an diesem Tag: Erklärungen von Hans Obergruber, Geschäftsführer des Naturschutzzentrums Märkischer, zu Sanierung und Umgestaltung von Hof Oelken. 

Die Naturwissenschaftliche Vereinigung Lüdenscheid wurde 1948 gegründet. Regelmäßige Exkursionen in die Natur, Vogelbeobachtungen, wissenschaftliche Veröffentlichungen, astronomische Abende, geologische Wanderungen, Fachvorträge und Studienfahren prägen die Vereinsarbeit. Die Liste ließe sich fortsetzen. Derzeit zählt die Organisation knapp 120 Mitglieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare