Stadtteilfest

Spektakulum an der Kalve

+
Das 4. Stadtteilfest an der Kalve stand ganz im Zeichen des Stadtjubiläums. Deshalb präsentierten sich viele Kinder des effzett Familienzentrums in mittelalterlichen Gewändern, musizierten und sangen unter der Leitung von Ralf Franke.

Lüdenscheid - So wie am Freitagnachmittag könnte es im Mittelalter zugegangen sein in den heutigen Stadtteilen Wefelshohl/Kalve/Höh. Denn das Stadtteilfest stand ganz im Zeichen des 750. Stadtjubiläums.

Nicht nur die Kinder, auch Veranstalter und Kooperationspartner hatten sich zum Teil passend in Schale geworfen.

Musikpädagoge Ralf Franke sorgte gemeinsam mit den Kindern des „effzett Familienzentrums“ für mittelalterliche Klänge und Gesänge, nachdem Gabriele Zirm-Schrenner vom effzett das 4. Stadtteilfest eröffnet hatte.

Stadtteilfest zum Stadtjubiläum an der Grundschule Kalve

Alle zwei Jahre geht es über die Bühne, diesmal mit einem speziellen Spektakulum, das bei allen gut ankam. Nach und nach strömten immer mehr Besucher auf den Schulhof der Grundschule. Viele hatten auch Kuchen dabei, denn die Eltern des „effzett Familienzentrums“ spendeten Kuchen und Waffeln, die sofort reißenden Absatz fanden. 

Derweil gab’s auch schon die ersten Würstchen, die von Jugendlichen gegrillt wurden. Auf dem Sportplatz wurde Stockbrot vorbereitet. Wer wollte, konnte sich dort auch am Wikingerschach versuchen.

Prinzessinnen und Ritter ließen sich fotografieren, bastelten Kronen oder stellten Taschen mit dem Logo des Phänomenta-Turms her – ein großer, aber gelungener Sprung vom Mittelalter in die Gegenwart und Zukunft.

Der Dank von Gabriele Zirn-Schrenner ging auch an die Kooperationspartner des Familienzentrums, die sich mit verschiedenen Aktivitäten in das mittelalterliche Fest einbrachten – wie dem Kinderschutzbund, dem Tages- und Pflegeelternverein, dem Turnverein Leifringhausen und dem Kollegium der Grundschule.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare