Ganz viel für die Augen

LÜDENSCHEID - Ganz viel für die Augen, viel zu viel für die Ohren: Das Programm des Zirkus Althoff auf der Hohen Steinert vergnügt und unterhält das Publikum bei der Premiere.

Schwarz wallt das Haupthaar von Christianis Kopf. Doch für ihren Auftritt ist es kunstvoll zu einem kraftvollen Zopf zusammengebunden, der das vom Zeltturm herabhängende Seil verlängert. Und dann hebt sie von diesem in die Höhe gezogen ab, scheinbar schmerzfrei, dreht sich in wilder Hast um ihre eigene Körperachse und landet lächelnd wieder in der Manege des Zirkus Althoff. Gut, dass die Dame so viele Haare hat.

Spektakuläre Klassiker

Leuchtende Kinderaugen ernteten die Artisten des Zirkus Althoff gestern Abend bei ihrer Premiere.

Dank Ermäßigungs- und Freikarten war die Althoff-Premiere im Zelt auf der Hohen Steinert am Donnerstagabend recht gut besucht, und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Denn es waren spektakuläre Klassiker wie das Teufelsrad, ein Feuerschlucker, das geschmeidige Schwingen von zahlreichen Hula-Hoop-Reifen und donnernde Motorräder im Motorglobe zu erleben. Letztere sprachen mit ihrer wilden und gefährlich aussehenden Verfolgungsfahrt auch das jugendliche Publikum an. So wie Georgio mit seinen bis zu drei Diabolos, die er in wilder Rotation zu bändigen wusste.

Besonders viel Spaß an den Clowns hatten naturgemäß die Kinder im Zelt, die erstaunlich zahlreich waren. Höhepunkt der Auftritte von Clown Mimo di Lello war das Erscheinen eines widerspenstigen Taxis, das die Dame, die nach ihm gerufen hatte, nicht so recht befördern wollte. Arg strapaziert kamen die Zuschauer-Nerven aus dieser Lachnummer heraus, denn das ungewöhnliche Vehikel hatte eine lautstarke Fehlzündung nach der anderen.

Zirkus Althoff auf der Hohen Steinert

Prachtvolle Pferde und viele Huskies

Zirkusdirektor Alberto Althoff ist skeptisch gegenüber dem Unterhaltungswert von Tiernummern, doch ganz ohne Dressuren ist das Programm nicht: Die prachtvollen Pferde präsentierte der Zirkus eingebunden in eine Flamenco-Tanznummer. Die vielen Huskies hatten hingegen einen lustigen Auftritt mit Rutsche, Reifenspringen und einigem Chaos. Für moderne Akzente im Programm sorgten Theaterelemente und Kostüme von Katarzyna Althoff, die sich für solche neuen Präsentationsformen noch mehr Freiräume erobern sollte.

Ärgerlich war allerdings, dass die meisten Auftritte mit viel zu lauter Musik zugedröhnt wurden. Da können verantwortungsbewusste Eltern ihren Kindern eigentlich nur noch die Ohren zuhalten.

Weitere Termine: Freitag (Familientag) und Samstag jeweils 15 und 19.30 Uhr, Sonntag 11 und 14 Uhr. - thk

Rubriklistenbild: © Foto: Krumm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare