Ideen der „Visionäre 2020“ für die Bereiche Soziales und Sonstiges

1 von 14
Vision 8 - Kinderküche: In der Mensa der Staberger Gymnasien soll nachmittags eine Betreuung für Kinder eingerichtet werden. Dort dürfen sie kostenfrei zu Mittag essen und auch ihre Hausaufgaben machen. Es soll ein Ort entstehen, an dem sich die Kinder geborgen und sicher fühlen. Bildungspaten können ihr Wissen und ihre Fürsorge weitergeben. Durch gemeinsames Kochen und gegenseitige Hilfe wird ein Miteinander geschaffen, das die Kinder stärkt und unterstützt.
2 von 14
Vision 12 - Bikes und mehr: Für mehr Umweltbewusstsein sorgt die Einführung von E-Bikes, welche zum Verleih angeboten werden. Für eine gute Auslastung und ein minimiertes Unfallrisiko sollen hierfür die Radwege in Lüdenscheid ausgebaut werden. Zudem werden Elektroautos bereitgestellt, die nach dem bereits erprobten Car2Go-Prinzip funktionieren. Kostenlose Parktage sollen zusätzlich sowohl zur Belebung der Innerstadt als auch zur Ankurbelung des Einzelhandels beitragen. Als weitere Optimierungsmaßnahme können Anwohner der Innenstadt mittels einer App ihre Privatparkplätze an Besucher stundenweise vermieten. Mieter von Geschäftsräumen, die keine Anwohner sind, sollen ebenfalls die Möglichkeit bekommen, einen kostenlosen Parkausweis zu erhalten.
3 von 14
Vision 13 - Lünsche-Feiertag: Lüdenscheider Bürgern wird ein ganz besonderer Vorteil geboten. Der „Lüdenscheid-Tag“ soll ins Leben gerufen werden. Ein fester Tag im Jahr wird als zusätzlicher Feiertag genutzt. Damit zeigt die Stadt ihren Bürgern ihre Wertschätzung und macht deutlich, dass ihr das Thema Entschleunigung wichtig ist.
4 von 14
Vision 16 - Finanzierung 2.0: Die Stadt Lüdenscheid senkt die Gewerbe- und Grundsteuern für in der Stadt ansässige Unternehmen. Mit dem ersparten Geld unterstützen die Unternehmen regionale soziale Projekte und erhalten eine Spendenquittung. Im Gegenzug spart die Stadt Geld, da mehr freiwillige Aufgaben durch Vereine übernommen werden.
5 von 14
Vision 20 - Gestaltungsbeirat: Lüdenscheid hat zu Recht eine Gestaltungssatzung. Diese soll durch einen neu einzuberufenden Gestaltungsbeirat unterstützt werden. Der Gestaltungsbeirat wird aus einer Gruppe von Fachleuten wie Architekten, Statikern, Designern und Gebäude- und Denkmalschutzbeauftragten und weiteren Qualifizierten zusammengesetzt. Diese Gruppe soll im Einzelfall das Recht haben, Sondergenehmigungen für Anliegen zu erteilen, die nicht von der Satzung gedeckt werden. Die Aufgabe des Beirates ist es, für eine ästhetische Bereicherung zu sorgen.
6 von 14
Vision 35 - Lüdenscheid-Card: Lüdenscheider sollten dafür belohnt werden, in ihrer Innenstadt einzukaufen. Um Amazon und anderen Onlineversandhäusern den Kampf anzusagen, bietet die eigens für die Stadt entwickelte Payback-Karte ein System, welches jeden Einkauf der Bürger in ihrer Stadt honoriert. Alle Einzelhändler werden eingeladen, bei dem Konzept mitzuwirken. Denkbar ist, dass ab einem bestimmten Punktestand eine Steuersenkung des Nutzers eintritt. So werden Anreize geschaffen, die die Innenstadt langzeitig beleben und damit auch den Fortbestand des Lüdenscheider Einzelhandels sichern.
7 von 14
Vision 37 - Maker Space: Maker Space ist der Titel und wichtiger Bestandteil eines neuen Ortes innerhalb der Denkfabrik Lüdenscheid. Der dort vorhandene Aktionsraum bietet Platz für ein Reparaturcafé und eine Hobbywerkstatt zum Experimentieren. Hier soll sich eine Begegnungsstätte für Jung und Alt etablieren, in der Wissen ausgetauscht und weitergegeben wird. Kleine Reparaturarbeiten können in Auftrag gegeben oder unter Anleitung erlernt werden.
8 von 14
Vision 50 - Seniorenroute: Um mehr Mobilität für Senioren in der Stadt zu ermöglichen, wird es einen Shuttle-Service geben, der die Seniorenheime anfährt und täglich wechselnde Ziele ansteuert. Die Kleinbusse halten jeweils eine längere Zeit, bevor die Fahrt weitergeht. So können Hilfestellungen beim Ein- und Aussteigen gewährleistet werden. Durch dieses Angebot ist eine neue Form der Freizeitgestaltung für Senioren möglich. Neue Kontakte können geknüpft werden und es besteht die Möglichkeit, neue Aktivitäten kennenzulernen.
9 von 14
Vision 51 - Spendenmarathon: Lüdenscheid möchte spenden. Mit Hilfe eines Spendenmarathons wird Lüdenscheid einige soziale Projekte – wie beispielsweise die Kinderküche im Zeppelin-Gymnasium – vor Ort finanzieren. Büchsen werden in allen Geschäften aufgestellt und bieten die Chance, diese Projekte zu fördern. Konzepte wie „Aufrunden bitte“ zeigten bereits ihr hohes Erfolgspotenzial und dienen als Vorbild. So wird die Möglichkeit geboten, Mitbürger zu unterstützen und direkt zu sehen, wie das jeweilige Projekt durch die eigenen Spenden wächst.

Lüdenscheid - Monatelang haben die Mitglieder von fünf Arbeitsgruppen 70 Visionen für ein Lüdenscheid der Zukunft erarbeitet.

Die Bandbreite der Ideen reicht von der beschirmten Wilhelmstraße über einen eigenen Feiertag für die Stadt bis zur Hochstraße als Szeneviertel.   Die LN stellen die Visionen in fünf thematischen Galerien genauer vor.  Hier sehen Sie die Ideen für die Bereiche Soziales und Sonstiges.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare