Ausstellung „Freunde“ ist eröffnet

+
Eng wurde es am Sonntag in dem schmalen Gang, in dem die Fotografien aufgehängt sind..

Lüdenscheid - Die Ausstellung „Freunde“, Ergebnis eines Projektes des Vereins „Wir hier!“ und der Museen der Stadt, ist eröffnet. Rund 250 Besucher fanden sich im Foyer der Museen ein und verfolgten die Eröffnung.

Museumsleiter Dr. Eckhard Trox freute sich über „so viele Gäste“, hob hervor, dass man in den Museen der Stadt versuche „am Puls der Zeit“ zu sein. Dies belege die Beschäftigung mit Zuwanderung und Migration, die Aufnahme der Debatte um Ernährungsformen, den anstehenden Dialog zwischen Generationen.

Die Ausstellung „Freunde“ geht zurück auf eine Idee des Fotografen Guido Raith. Er stellte sich die Aufgabe, Freundschaft zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft ins Bild zu setzen. Die von ihm geschaffenen Portraits erforderten es, sich mit den Menschen und deren Freundschaft auseinander zu setzten: „Das war ein langer Weg“.

Musikalisch bereichert wurde die Vernissage von Gitarrist und Sänger Tlako Mokgadi, der zunächst bekannte, „Ich würde so gerne bei dir sein“ und am Ende Bob Marleys Song „No Woman, No Cry“ ins Foyer setzte.

Viele der Portraitierten waren zu der Ausstellung gekommen und stellten sich der Begegnung mit sich selbst. Der Wandel unserer Gesellschaft, die für viele Vertriebene, Flüchtlinge, Asylsuchende aber auch Arbeitsmigranten zum Ziel geworden ist, spiegelt sich in „Freunde“ wider. Die Ausstellung visualisiert Freundschaft über vermeintliche Grenzen oder Trennendes hinweg und zugleich die Vielfalt in unserem Land.

Parallel zur Arbeit des Fotografen umfasste das Projekt auch Interviews mit den Portraitierten über die Frage, was die Freunde untereinander verbindet. Das Ergebnis ist auf Texttafeln unter den Bildern festgehalten. Möglich wurde das Projekt vor allem durch Fördermittel des Landes Nordrhein-Westfalen und erhebliche Zuwendungen der Sparkasse Lüdenscheid.

Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 27. September. Der Ausstellungskatalog kostet 9.90 Euro. Die Museen der Stadt sind jeweils von Mittwoch bis Sonntag in der Zeit von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare