„Fußball und Begegnung“: Großes Turnier am Samstag

Die Plakatwerbung für das große Turnier am Samstag im Nattenberg-Stadion hängt bereits in der Stadt aus.

LÜDENSCHEID - „Fußball und Begegnung“: Ein außergewöhnliches Sportereignis im Zeichen der Integration und mit viel Prominenz aus Sport und Politik steht am Samstag, 25. Juni, im Nattenberg-Stadion an.

Für rund 200 Kicker aus vier Herkunftsländern geht es ab 10 Uhr um den 13. Republik-Pokal, der Cup der türkischen Botschaften. Den 12. Pokal gewannen im letzten Jahr in Karlsruhe überraschend die Fußballer von Türkgücü Lüdenscheid – sie waren damit automatisch die Gastgeber des diesjährigen Turniers. „Und wir wollen gute Gastgeber sein“, sagte Ali Özmen vom Lüdenscheider Veranstalterteam.

Der 13. Republik-Pokal, für den die ersten Plakate im Stadtgebiet bereits aushängen, ist ein ganz besonderer. „Bisher spielten ausschließlich türkischstämmige Mannschaften in Deutschland den Cup aus“, berichtet Özmen. In Erinnerung an den 50. Jahrestag des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens treten in Lüdenscheid nun erstmals Mannschaften unterschiedlicher Nationalitäten an.

Hochrangige Ehrengäste sind zu diesem Ereignis angesagt, für das die Veranstalter dank ihrer Werbung auch in heimischen Betrieben mit bis zu 2000 Zuschauern rechnen. So freute sich Ali Özmen besonders über die Zusage der Landtags-Vizepräsidentin Gunhild Böth, die aus Düsseldorf anreist. Die Begrüßung übernimmt der deutsch-türkische Botschaftsrat Dr. Ali Dere. Lüdenscheids Bürgermeister Dieter Dzewas will ebenso dabei sein wie Konsul Dr. Hakan Akbulut. Für BVB-Fan Dzewas dürfte es ein besonderes Highlight sein, dass mit Erdal Keser ein Dortmunder Ex-Profi erscheint. Laut Ali Özmen will Erdal Keser auch die Ex-BVB-Profis Manni Burgsmüller und „Abi“ Abramczik mitbringen, für türkische Sportprominenz sorgt der aktuelle U-19-Nationalcoach Ersun Yanal. Auch türkische Print- und TV-Medien wollen laut Özmen über den Botschafts-Cup berichten, der sich am Bosporus großer Popularität erfreue.

Für Spieler und Prominente habe die türkische Botschaft im Mercure-Hotel 120 Betten reserviert, berichtet Özmen. Von den zehn Fußballteams, die um Pokale und Preisgelder spielen – auf die Sieger warten 2000 Euro – sind sieben türkischstämmig. Sie mussten sich bis auf die Lüdenscheider Gastgeber bundesweit in Turnieren der Ditib-Landesverbände qualifizieren. Geschafft haben das die Teams aus Kaiserslautern, Köln, Hassel, Lohberg, Göttingen und Usingen. Als deutscher Teilnehmer ist der RSV Meinerzhagen als Bezirksligist dabei, der SC Bosna 94 Hagen und die Azzurri Schalksmühle komplettieren das Feld. Vereine mit überwiegend griechischen und polnischen Spielern waren ebenso angefragt worden wie RWL, doch bekamen viele Teams nach Saisonende ihre Spieler urlaubsbedingt nicht mehr zusammen.

Für die Zuschauer bereiten Özmen und seine Mitstreiter ein großes Rahmenprogramm vor, zu dem zahlreiche Sponsoren beitragen. Von der Torwand mit attraktiven Preisen über hausgemachte türkische Küche bis zum Beflockungsstand steht am Samstag alles bereit.

Und wer richtet das nächste Turnier aus, falls Azzurri oder der RSV den türkischen Botschafts-Cup gewinnen? „Die Chancen dafür stehen eher schlecht“, schmunzelt Ali Özmen. Falls es aber passiert, müsse man wohl den Botschaftsrat fragen.

Der Eintritt ist kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare