Führungswechsel beim Lüdenscheider CVJM

LÜDENSCHEID – 117 Sitzungen von insgesamt etwa 351 Stunden Dauer, 14 Jahre Delegiertenarbeit, zehn Klausurtagungen – die Arbeit der CVJM Stadtverbandsvorsitzenden Claudia Goj wurde anlässlich ihrer Entlassung aus dem Amt gebührend gewürdigt.

Im Rahmen einer Feier mit mehr als 40 Teilnehmern aus Stadt, Verwaltung, Jugendamt, dem Stadtjugendring, Parteien, Vertretern aus den CVJM Ortsverbänden, dem Jugendhilfeausschuss sowie dem evangelischen Kirchenkreis wurde Goj nach Sektempfang, Brunch sowie etlichen Reden und Grußworten aus ihrem Amt entlassen.

Goj legt die Arbeit nach mehr als acht Jahren aus persönlichen Gründen nieder. Zugleich wurde Andreas Marder als neuer Vorsitzender eingeführt. Der stellvertretende Vorsitzende Udo Reich stellte die Leistungsbereitschaft, das Verantwortungsbewusstsein der scheidenden Vorsitzenden sowie ihre Fähigkeit, auch unter Belastungen zu arbeiten, lobend heraus: „Du hattest immer eine klare Linie und hast anderen Orientierung gegeben.“

Der Leiter der Jugendfreizeitstätte Audrey´s, Michael Heide-Gentz, hob in seiner Rede Gojs großes Engagement hervor. Worte des Dankes gab es von Jugendamtsleiter Hermann Scharwächter, der die gute Kooperation mit der Stadtverbandsvorsitzenden gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten herausstellte. Reich betonte, dass vor allem das gut funktionierende Netzwerk für den Erfolg der Arbeit entscheidend sei.

Der CVJM Stadtverband bietet an den Standorten Audrey´s und Dickenberg eine offene Kinder- und Jugendarbeit und hat auch die offene Ganztagsbetreuung in zwei Grundschulen übernommen. Am Ende der Veranstaltung überreichte Goj den „Staffelstab“an Andreas Marder, der die Arbeit im Sinne seiner Vorgänger und getreu des Mottos „Suchet der Stadt Bestes“ weiterführen will.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare