"Ida & Paul"

Zwei Künstler mit spannenden Biografien 

+
Arbeiten von Ida Gerhardi sind der Dauerausstellung der Städtischen Galerie zu sehen.  

Lüdenscheid – Die zu einer Art Tradition in der Städtischen Galerie gewordene Führungsreihe in den Sommerferien mit dem Titel „Ida und Paul“ wird am Donnerstag, 22. August, fortgesetzt. Ab 17 Uhr wird Dr. Carolin Krüger-Bahr den Rundgang durch die Dauerausstellung mit Werken von Ida Gerhardi und Paul Wieghardt begleiten.

Beide in der internationalen Kunstwelt äußerst renommierten Maler sind aufgrund des Sterbe- bzw. Geburtsortes aufs Engste mit der Stadt Lüdenscheid verbunden. Einige ihrer Arbeiten sind in der Dauerausstellung im 2. Obergeschoss der Städtischen Galerie zu sehen. Immer wieder kommen Gäste aus der Ferne, um die Bilder im Original zu betrachten, berichtet Krüger-Bahr. 

Damit auch die Lüdenscheider Anlass finden, die hochwertigen Arbeiten anzuschauen, werden im Sommer die öffentlichen Führungen mit dem besonderen Blick auf die Gerhardi- und Wieghardt-Werke angeboten. Die Veranstaltungen stoßen nach Angaben der Galerie stets auf großes Interesse, da nicht allein die Gemälde von hoher künstlerischer Qualität zeugen, sondern auch die Biografien der Beiden von spannenden Brüchen geprägt sind. 

So war Ida Gerhardi als erfolgreiche Künstlerin zu einer Zeit tätig, in der Frauen noch keinen Zugang zu offiziellen Kunsthochschulen in Deutschland hatten. Ihre Ausbildung in Paris sowie ihre vielfältigen Kontakte ins In- und Ausland machen sie zu einer Ausnahmeerscheinung in der damaligen Kunstszene. Paul Wieghardt war ebenfalls bestens ausgebildet, in Köln und Dresden, und arbeitete auch einige Zeit in der europäischen Kunstmetropole Paris, bevor er mit seiner jüdischen Ehefrau Nelli Bär vor den Nationalsozialisten in die USA fliehen musste. Dort wurde er einer der einflussreichsten Kunstprofessoren der Nachkriegszeit. 

In diesem Jahr kann der Einblick in die Dauerausstellung auch als besonderer Auftakt zur großen Wieghardt-Retrospektive betrachtet werden, die am 8. November in der Galerie eröffnet wird. Der Eintritt zu der Führung am Donnerstag ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare