Fahrer wollte wenden

Frontalunfall auf Bundesstraße: Verletzte, Vollsperrung, doppeltes Pech für Golf-Fahrer

+
Nach dem Zusammenstoß schleuderte der Golf noch gegen einen Ampelmasten. 

UPDATE 13.30 Uhr] Lüdenscheid - Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Freitagmorgen. Zwei Menschen wurden bei einem Frontalzusammenstoß schwer verletzt. Im Berufsverkehr kam es auf gleich zwei Bundesstraßen im MK zu größeren Behinderungen. 

Der Unfall ereignete sich nach Polizeiangaben am Freitagmorgen gegen 6.40 Uhr an der Kreuzung von B54 (Volmestraße) und B229 (Halverstraße). Der Unfallverursacher, ein 26-jähriger Lüdenscheider, beabsichtigte demnach mit seinem Mitsubishi vom Fahrbahnrand der Volmestraße anzufahren und dann auf der Fahrbahn zu wenden. 

Hierbei achtete er nicht auf den von hinten kommenden VW Golf eines 24-jährigen Halveraners, der frontal in den wendenden Mitsubishi fuhr. 

Die Unfallstelle. 

Bei der Kollision wurden beide Fahrzeugführer so schwer verletzt, dass sie mit dem Rettungswagen ins Lüdenscheider Klinikum gebracht werden mussten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Die Unfallstelle und damit die gesamte Kreuzung war für die Unfallaufnahme komplett gesperrt. 

Im Berufsverkehr kam es zu starken Beeinträchtigungen, auch weil nach Polizeiangaben keine Umleitung eingerichtet werden konnte. Sogar der Abschleppwagen stand im Stau und musste von der Polizei zur Unfallstelle eskortiert werden. Erst um 8 Uhr wurde die Kreuzung wieder freigegeben. 

Auch die Feuerwehr war vor Ort, um ausgelaufene Betriebsstoffe abzustreuen. Doppeltes Pech hatte der Fahrer des VW Golf. Bei der Überprüfung seiner Papiere kam heraus, dass der Golf gar nicht ordnungsgemäß zugelassen war. 

Der junge Mann hatte die Kennzeichen einfach von seinem alten Auto an seinem neuen angebracht. Deshalb wurde eine Anzeige gegen den 24-jährigen Halveraner geschrieben - wegen Verstößen gegen das Pflichtversicherungs- und das Kraftfahrzeugssteuergesetz sowie wegen Kennzeichen-Missbrauchs. 

Lesen Sie auch:  Schock: B 236 wird für Stunden voll gesperrt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare