Friedensschüler werden zu Akrobaten, Clowns & Co.

+
Freuen sich auf das Zirkusprojekt: (v.l.) Nicole Werth (SOS-Kinderdorf), Schulleiterin Annette Schmidt-Kob, Verena Feldhaus (Schulsozialarbeit) sowie Katharina Hübner und Melanie Vinci (Persona Service).

Lüdenscheid - Einmal in einer Zirkusmanege stehen und als Clown, Akrobat oder Fakir das Publikum begeistern – wer hat als Kind nicht davon geträumt? Für die Mädchen und Jungen der Friedensschule und ihre Lehrer wird dieser Wunsch nun Wirklichkeit: Nach den Osterferien veranstalten sie – anlässlich des 111. Geburtstages der Schule – eine Projektwoche mit dem Circus ZappZarap.

„Für uns geht damit ein langjähriger Traum in Erfüllung, den wir aufgrund der fehlenden finanziellen Möglichkeiten eigentlich schon aufgegeben hatten. Dass es nun möglich wird, ist ein echtes Highlight für uns“, erzählte Schulleiterin Annette Schmidt-Kob voller Begeisterung.

Ihr Dank galt in diesem Zusammenhang jenen, die dies mit ihrer Spende möglich gemacht haben: dem SOS-Kinderdorf sowie der Firma Persona-Service. „Wir sind in den vergangenen Jahren sehr zusammengewachsen und pflegen eine enge Kooperation. Daher war das keine Frage für uns, dass wir dieses Projekt unterstützen“, betont Nicole Werth, Bereichsleitung des SOS-Kinderdorfes.

Auch sie sprach am Mittwoch dem Unternehmen ihren Dank aus. Melanie Vinci von Persona Service freute sich ihrerseits, konkrete Projekte vor Ort unterstützen zu können.

Und davon profitieren ab dem 28. April nun also die etwa 165 Friedensschüler – und schon jetzt ist die Vorfreude spürbar: In einem großen Zirkuszelt im Nattenberg-Station verwandeln sie sich mit Hilfe ihrer Lehrer sowie des Circus ZappZarap in Akrobaten, Clowns & Co. – und lernen zugleich, neue Beziehungen aufzubauen, sich auf Neues einzulassen sowie als Schulgemeinde zusammenzuwachsen.

Höhepunkt werden die zwei Vorstellungen am 3. Mai sein (11 und 13.30 Uhr). Neben Würstchen, Popcorn und Getränken wird es auch Live-Musik mit der Schulband der Schule an der Höh geben. „Wir hoffen natürlich auf einen Riesenansturm.“ - kes

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare