Dreidimensionale Symbole

+
Das Friedenszeichen in verschiedenen Mustern und Farben.

Lüdenscheid - „Vorbild – Nachbild“ heißt das Thema, mit dem sich seit September 2015 sechs Schüler der Klassen 8a und 8b der Friedensschule im Rahmen des Programms „Kultur und Schule“ des Landes NRW künstlerisch beschäftigen.

Von Björn Othlinghaus

Unter Anleitung der Diplom-Sozialpädagogin und Diplom-Kunsttherapeutin Brigitte Gentz sowie des Lehrers Guido Erlemann fertigen sie noch bis zu Beginn der Sommerferien kleine Kunstwerke an. In den vergangenen Monaten waren die Jugendlichen bereits sehr produktiv. „Zunächst haben wir gemeinsam großformatige Namensbilder gemalt“, erklärt Brigitte Gentz.

Im Anschluss brachte dann jeder Nachwuchskünstler das Friedenszeichen auf eine quadratische Leinwand, gestaltet in unterschiedlichen Farben und Mustern. War diese Arbeit getan, ging es ans modellieren. „Die Jugendlichen gestalten derzeit aus Ton verschiedene Friedenssymbole wie zum Beispiel die Friedenstaube, das Peace-Zeichen, ein Herz oder zwei Menschen, die sich umarmen“, erklärt die Kunsttherapeutin.

Bei den dreidimensionalen Bildern handelt es sich um die Vorlage zu der kreativen Gestaltung einer Säule aus Yton, in die die Jugendlichen im Anschluss die Symbole in der Technik eines Bildhauers meißeln werden. Gentz: „Bei dieser Vorstufe zur Fertigung der Skulptur geht es darum, dass die Jugendlichen verstehen, dass bei der Herstellung der Figur etwas weggenommen werden muss, um die verschiedenen Formen darauf entstehen zu lassen.“

Ein weiteres Projekt dreht sich um den Künstler Pablo Picasso, den Schöpfer des Symbols der Friedenstaube in der heute bekannten Form. „Dabei versehen die Teilnehmer zunächst eine Leinwand mit einer Grundierung in der Farbe ihrer Wahl“, so Gentz. Im Anschluss sucht sich jeder eines von mehreren Motiven Picassos aus und bestückt seine Leinwand damit.

Kurz vor den Sommerferien wird es eine Ausstellung mit allen Exponaten geben, die im Rahmen der Aktion „Kultur und Schule“ angefertigt worden sind. Der genaue Termin hierzu steht noch nicht fest.

Darüber hinaus werden voraussichtlich alle Kunstwerke der Schüler wie schon bei den vorangegangenen Aktionen im Rahmen des Projektes in der Friedensschule an exponierter Stelle ausgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare