Wieder "Vorlesetage" in Lüdenscheid

+
Martina Achenbach gehörte 2016 zu den "Stimmen der Welt" im Amalie-Sieveking-Haus.

Lüdenscheid - Zwei Aktionen stehen schon fest, hunderte sollen es werden: Zum Stadtjubiläum legen die Freunde der Stadtbücherei die Aktion „Vorlesetage“ wieder auf, die vor zwei Jahren als „Stimmen der Welt“ über Wochen Lüdenscheider motivierte. Wahlweise traten sie als Vorleser oder als Zuhörer auf, lasen an ungewöhnlichen Orten wie dem Frisiersalon oder der Bushaltestelle, in Vereinen, Schulen, in der Pause oder auch in der Kirche.

Vorreiter in Sachen Anmeldung sind zum einen die Integrative Kulturwerkstatt Alte Schule mit der Lesung „Lesezeichen & Eselsohren“ in der Alten Schule am 16. November ab 19.30 Uhr. Die drei Autoren der Lüdenscheider Autorengruppe „Lesezeichen & Eselsohren“ lesen aus ihren Werken und gestalten ein unterhaltsames Begleitprogramm.

„Das Feintuning kommt noch. Vielleicht binden wir das Motto mit in das Rahmenprogramm ein“, sagt Thomas Wewers, Leiter der Integrativen Kulturwerkstatt Alte Schule, „kann sein, dass ich aus meinem Buch vorlese. Aber auch Markus Wenderoth und Stefanie Schröder haben neue Sachen am Start. Wir haben uns da schon unabhängig von den Vorlesetagen angemeldet, weil wir beim letzten Mal Spaß hatten. Ich hab die beiden gefragt, und die waren sofort mit dabei.“

Zum anderen werden „Afrikanische Geschichten“ am 15. November in der Galerie Klee an der Brügger Höh 6a ab 15.15 Uhr zu hören sein. Dort lesen mehrere Autoren aus ihren Werken, andere Vorleser oder Sprecher aus ihren Lieblingsbüchern.

„Im weitesten Sinne stehen die Vorlesetage unter dem Thema ,Natur und Umwelt'. In Lüdenscheid wird vom 10. November bis zum 2. Dezember (vor)gelesen“, freut sich Rolf Scholten (Freunde der Stadtbücherei) darüber, dass Bürgermeister Dieter Dzewas wieder die Schirmherrschaft übernommen hat. Lüdenscheid hatte sich vor zwei Jahren um den Titel „Vorlesehauptstadt“ beworben

Die Aktion schlug den ganzen November über hohe Wellen, und die Zahl der Vorleseabende rund um „Stimmen der Welt“ stieg mit jedem Tag. In den Tagen vom 10. November bis 2. Dezember können und sollen Lüdenscheider Vereine oder Einzelpersonen, Verbände, Kreise oder Gruppen in diesem Jahr ihre Vorleseabende einplanen. Zwischen zehn und 20 Minuten wünschen sich die Freunde der Stadtbücherei die Lesedauer. Auch sie wollen nach Möglichkeit wie vor zwei Jahren an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet als Vorleser auftreten. Das Konzept: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, schnappt sich eine Geschichte und lässt andere in den Genuss des Zuhörens kommen. Bei der Frage, wie die Vorleseaktion gestaltet wird, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Auch der Vorleseort ist frei wählbar.

Ungewöhnliche Vorleseorte sind beliebt: Von der Telefonzelle, der eigenen Garage, den Museen, Krematorien bis hin zu Guerilla-Lesungen in der Fußgängerzone ist alles gewünscht. Als die Idee für den Aktionstag vor 15 Jahren geboren wurde, beteiligten sich gerade einmal 1900 Menschen. Mittlerweile kommen 170 000 Teilnehmer zusammen, die sich zahlreichen Geschichten erfreuen. Jeder der sich beteiligen möchte, kann seine Aktion im Internet unter www.vorlesetag.de anmelden. Bereits jetzt sind mehr als 150 000 Vorleser und Zuhörer bundesweit registriert, darunter zahlreiche Prominente, wie die Journalistinnen Linda Zervakis, Anne Will und Charlotte Maihoff, die Musiker Thees Uhlmann und Rolf Zuckowski, Modedesignerin Jette Joop oder auch der Schauspieler Wanja Mues.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare