Zwangspause für Wellness-Oase vorbei

Freibadsaison zu Ende, Saunadorf am Nattenberg wieder geöffnet

Kellnerin mit Getränk auf Tablett
+
Saunadorf-Teamleiterin Silke Wille-Treske und ihre Kollegen freuen sich auf das Wiedersehen mit ihren Gästen.

Das Ende der diesjährigen Freibadsaison im Familienbad Nattenberg und die Wiedereröffnung des Saunadorfs in direkter Nachbarschaft liegen zeitlich eng beieinander.

Lüdenscheid - Noch steht der Termin für die Schließung der Außenanlagen des Bades nicht fest, wird aber – je nach Wetter – wahrscheinlich am Wochenende wirksam. Die Wellness-Oase öffnet ihre Pforten am Donnerstag um 14 Uhr.

„Eventuell am Donnerstag“ wollen die Verantwortlichen um Bäder-Chef Friedrich Schmidt-Werthmann festlegen, wann genau die Außenbecken im Familienbad geschlossen und winterfest gemacht werden sollen. In einer ersten Einschätzung hatte Stadtwerke-Sprecher Andreas Köster vor einer Woche noch „Mitte September“ als möglichen Termin genannt – also fast eine Punktlandung.

Mit Ausnahme von wenigen Wochen im vergangenen Herbst war das beliebte Saunadorf mit 4-Sterne-Komfort seit dem Corona-Lockdown am 16. März geschlossen – also rund 18 Monate, in denen das Personal in Kurzarbeit war und Handwerker die Anlage gewartet und die Technik auf Vordermann gebracht haben. Schmidt-Werthmann: „Unser Saunadorf ist in einem Topzustand.“

Einen Tag vor dem großen Anschwitzen wird sich die Mannschaft um Teamleiterin Silke Wille-Treske nach Worten des Bäder-Chefs vollzählig versammeln, letzte Hand anlegen und den gewohnten Feinschliff in Rezeption, Restaurant, Ruheräume, Umkleiden, Außenbereich und „Schwitzhütten“ bringen.

Nach der aktuellen Corona-Schutzverordnung stehen die Voraussetzungen, die die Besucher erfüllen müssen, längst fest: Zugang haben nach der 3G-Regel ausschließlich Geimpfte, Genesene und Sauna-Freunde, die einen gültigen negativen Schnelltest vorweisen können – nicht älter als 48 Stunden.

Konkret heißt das, dass die Gäste sich mit Mund-Nasen-Schutz an der Rezeption anmelden und die Maske erst am Umkleideschrank abnehmen dürfen. Die Einzelkarte kostet nach wie vor 22,50 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare