Verantwortliche haben das Wetter fest im Blick

Freibad-Saison am Nattenberg: Das Ende rückt näher

+
Die Verantwortlichen des Familienbads Nattenberg sind zufrieden mit der Freibad-Saison. Noch steht nicht fest, wann für dieses Jahr offiziell Schluss ist.

Lüdenscheid - Der Sommer ist aus meteorologischer Sicht bereits vorbei, doch noch ermöglichen die Temperaturen tagsüber das Tragen von T-Shirts, kurzen Hosen und Röcken. Und dennoch: Das Team des Familienbads Nattenberg hat die Wettervorhersagen fest im Blick – denn eines ist sicher: Das Ende der Freibad-Saison rückt näher.

„Wir gucken natürlich ständig auf die Wetter-Daten und beraten gemeinsam. Derzeit haben wir die Entscheidung aber noch nach hinten geschoben“, erklärte „Bäderchef“ Friedrich Schmidt-Werthmann auf Nachfrage. 

„Wir eröffnen die Freibad-Saison spontan und wir schließen sie ebenso spontan. Da sind wir flexibel und schauen, was das Wetter hergibt“, verweist er auf einen gravierenden Unterschied zu Freibädern in umliegenden Kommunen: „Durch unseren Kombi-Betrieb sind wir natürlich nicht so abhängig vom Wetter wie reine Freibäder.“ So beendet beispielsweise das Waldfreibad Herpine in Halver am kommenden Freitag die Saison. 

Doch auch wenn die Entscheidung, wann in diesem Jahr im Außenbereich endgültig Schluss ist, noch vertagt wird, so zeigte sich Schmidt-Werthmann bereits gestern zufrieden mit der Freiluft-Saison, die offiziell am 1. Juni losging. „Im vergangenen Jahr hatten wir eine außergewöhnliche Saison, in diesem Jahr war es eine gute“, erinnert er an den extrem warmen und trockenen Sommer in 2018. 

Konkret heißt das: Registrierten die Verantwortlichen damals 76 000 Besucher (Juni bis August), waren es in diesem Jahr 71 000. „Das ist immer noch eine gute Saison für uns.“ Besonders erwähnenswert für dieses Jahr: Es habe gleich mehrere Tage am Stück gegeben, an denen die 3000-er-Marke geknackt worden sei. „Das ist schon ordentlich und hat es beispielsweise im vergangenen Jahr nicht gegeben“, erläutert Schmidt-Werthmann beim Blick in die Zahlen. 

Besucherstärkster Tag war in dieser Freiluft-Saison übrigens der 30. Juni: An diesem besonders heißen Tag, an dem parallel auch die Großveranstaltung „Autofreies Volmetal“ stattfand, zählte das Team des Familienbads 3300 Besucher. 

Ebenfalls interessant: Notierten die Verantwortlichen im vergangenen Jahr für den Monat Juni 21 000 Besucher und im Juli 32 000 Besucher, war es in diesem Jahr genau andersherum weiß der „Bäderchef“ – und hat das Wetter weiterhin fest im Blick.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare