Frau hebt fünfstellige Summe ab - und gibt sie dem Falschen

+
Symbolbild

Lüdenscheid - Eine 87-jährige Lüdenscheiderin ist Mitte Februar auf den sogenannten „Enkeltrick“ hereingefallen. In diesem Fall gab sich eine Frau als gute Bekannte aus, teilte die Polizei mit.

Die Lüdenscheiderin glaubte, ihre Bekannte am Telefon zu haben. Angeblich steckte die Anruferin nach einem Unfall in Schwierigkeiten. Sie brauche eine fünfstellige Summe für die Reparatur. Die Lüdenscheiderin solle aber niemandem etwas von der Unterstützung sagen. 

Im Verlauf des Gespräches bestätigte ein angeblicher Werkstatt-Mitarbeiter die Höhe der Reparaturkosten. Ein angeblicher Sparkassen-Mitarbeiter rief an, um die Daten abzugleichen. Für die spätere Rückzahlung gab die 87-Jährige ihre Kontonummer durch. Sie holte Geld von ihrer Bank und überreichte es kurze Zeit später vor ihrer Haustür in bar an eine Unbekannte. 

Als ihre Bekannte das Geld drei Wochen später immer noch nicht zurückerstattet hatte, rief die Seniorin ihre echte Bekannte an. Die fiel aus allen Wolken: Sie habe weder einen Unfall gehabt noch ihre Bekannte um solch eine hohe Geldsumme gebeten. 

Die Geschädigte erstattete am Dienstag Anzeige bei der Polizei. Die Polizei fragt nun, wer die Abholerin möglicherweise am 13. Februar am Wehberg gesehen hat. Sie könnte dort in ein Fahrzeug eingestiegen sein. 

Die Unbekannte ist circa 1,60 bis 1,65 Meter groß und etwa 50 Jahre alt. Sie trug einen Anorak mit Kapuze (möglicherweise beigefarben und mit Fell an der Kapuze). 

Die Polizei rät grundsätzlich: Wenn der Bittsteller am Telefon seinen Helfer zum Stillschweigen „verdonnern“ will, sollten alle Alarmglocken schrillen. Vor einer Übergabe von Geld sollten sich Betroffene auf jeden Fall mit einer anderen vertrauten Person beraten. 

"Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor oder sind Sie bereits Opfer geworden, informieren Sie die Polizei unter der 110!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare