UKW und Fräulein Menke im Stern-Center Lüdenscheid

Aus „Fräulein Menke“ wurde Franzi Menke – hier bei der NDW-Party auf Burg Altena 2008.

LÜDENSCHEID ▪ Nach dem Auftritt mit Hubert Kah lädt das Stern-Center erneut zur Ü30-Party mit Stars der guten alten Neuen Deutschen Welle (NDW): Musikalische Stargäste sind Fräulein Menke und Peter Huberts „UKW“. Die „Ü30 Exklusiv Party Night“, bei der sich das Stern-Center wieder für eine Nacht in die größte Disko in Lüdenscheid verwandelt, steigt am Samstag, 18. September, ab 21 Uhr.

„Drei Tanzflächen und Hits der letzten vier Jahrzehnte“ kündigt das Center an. Präsentiert werden diese von den DJs Michael Wittig und Michael Warnheim sowie dem „Hamburger Top DJ“ Stefan Wolter.

Live auftreten werden neben den NDW-Stars auch die drei Musiker Alex Padva („Discoviolinist“), Rolf Hartung (Saxophon) und Guru da Beat (Percussion).

Für alle Besucher, die eine Auszeit von dem Trubel brauchen, steht ein „Lounge- und Chilloutbereich“, auf altdeutsch eine „Ruhezone“ zur Verfügung.

Anfang der 80er Jahre schwammen Peter Huberts „UKW“ und Fräulein Menke kraftvoll mit auf der „Neuen Deutschen Welle“ (NDW). Im Mai 1982 erschien Fräulein Menkes Single „Hohe Berge“. Passend zum Lied wurde bei ihren Auftritten ein auf New Wave getrimmtes Dirndl zu ihrem Markenzeichen. Mit dieser Parodie auf Kostbarkeiten der deutschen Volksmusik erreichte Fräulein Menke die Top 10 der deutschen Singlecharts und gehörte zu den ersten Künstlern der Neuen Deutschen Welle, die in die ZDF-Hitparade eingeladen wurden.

Auch die Nachfolgesingle „Traumboy“ erreichte die deutschen Charts, und Fräulein Menke wurde wieder in die ZDF-Hitparade eingeladen. Während der Proben gab es heftige Diskussionen bezüglich ihres Outfits. Sie hatte sich für den Auftritt ein Hochzeitskleid mit passendem Schleier schneidern lassen. Die Betreuer der Hitparade waren über dieses Outfit empört (es handle sich schließlich um eine Familiensendung, in der die Institution der Ehe nicht verunglimpft werden könne) und instruierten die Sängerin, ohne Schleier aufzutreten. Während der Live-Sendung holte Fräulein Menke jedoch den Schleier, den sie im Tüllkleid versteckt hatte, hervor und setzte ihn sich auf. Auch die Geste, dass sie während der Zeile „ich schieb parfümierte Briefe unter deine Tür“ einen Brief aus ihrem Dekolleté zauberte, wurde missbilligt.

1983 erschien die Single „Tretboot in Seenot“. Sie entwickelte sich zu einem weiteren Hit und gilt heute als Klassiker der Neuen Deutschen Welle.

Die Band UKW (UltraKurzWelle) wurde 1980 von dem Sänger, Texter und Komponisten Peter Hubert gegründet und gehört zu den bekanntesten Gruppen der NDW.

UKW konnte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Spanien Charterfolge mit den Titeln „Sommersprossen“, „Ich will!“, „Hey Matrosen“ und zwei LPs verzeichnen.

Viele Anfragen von UKW-, NDW-Fans und Veranstaltern bewogen Peter Hubert wieder auf die Bühne zu gehen. Seit Mitte der 90er gibt es die Musik von UKW wieder live.

Zusätzlich zu seinen UKW-Hits präsentiert er in einem 45 Minuten-Programm weitere Hits aus der Neuen Deutschen Welle. Knaller aus der „Frühzeit“ der Deutschen Welle, wie „Flieger grüß mir die Sonne“, „Ein Freund, ein guter Freund“ und „Ich breche die Herzen der stolzesten Frauen“ runden die Show ab.

Karten gibt es zum Preis von zwölf Euro an der Kundeninformation im Stern-Center. Dabei sponsert das Stern-Center jede verkaufte Karte mit vier Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare