Hunderte Teilnehmer

Fotowettbewerb: Joachim Grebe gewinnt „Blende 2014“

Heute ist Lilli acht Jahre alt. Es ist anzunehmen, dass das Mädchen aus  Herzogenrath inzwischen um dererlei Dreckpfützen einen vornehmen Bogen macht.

Lüdenscheid - Die Menge der eingereichten Fotografien sprengte in diesem Jahr alles bisher Dagewesene. Hunderte Fotografien von Menden bis Halver, von Schalksmühle bis Neuenrade erreichten in den vergangenen Monaten das Medienhaus an der Schillerstraße. „Blende 2014“ zum Thema „Wasser“: Gewonnen hat diesmal Joachim Grebe aus Lüdenscheid.

Ringelmützchen, Ringelschal und unbändige Freude – das ist Lilli. Ihr Großvater Joachim Grebe war überrascht, als er von seinem Sieg erfuhr. Seine Enkeltochter war’s, die er in Herzogenrath ablichtete. Dort wohnen Grebes Sohn, seine Schwiegertochter und Lilli. Beim Spaziergang mit dem Opa aus Lüdenscheid entstand das Siegerbild des Fotowettbewerbs „Blende 2014“.

„Ich hab in dem Moment wirklich Glück gehabt, dass das Bild überhaupt was geworden ist“, so Joachim Grebe gegenüber unserer Zeitung. Ihm winken nun die Siegerprämie in Höhe von 200 Euro, Goldmedaille und Urkunde sowie die Weiterleitung seines Fotos nach Frankfurt zur Prophoto. Dort werden die bundesweit besten Bilder noch einmal bewertet und mit einem bisschen Glück auch prämiert. In den letzten Jahren waren immer wieder Lüdenscheider unter den Bundessiegern.

Den zweiten Platz mit Silbermedaille, Urkunde, 100 Euro und ebenfalls der Teilnahme an der bundesweiten Prämierung sicherte sich Jennifer Burbach aus Lüdenscheid mit ihren Pferdefoto, das sie „Mundspülung“ nennt.

Für einen Platz unter den besten drei Bildern hat’s nicht gereicht, aber dennoch eine Aufnahme mit historischem Wert.

Platz 3 geht an die Aufnahme „Sparkling“ von Maximilian Mensch aus Meinerzhagen. Ihm winken 50 Euro, die Bronze-Medaille und die Weiterleitung seines Fotos nach Frankfurt. Bundesweit werden dort noch einmal 133 Fotos prämiert und die Fotografen mit weiteren Sachpreisen von Fotobüchern bis hin zu Fotomaterial belohnt.

In Frankfurt tagt die Jury noch im Dezember. Mit der Bekanntgabe der Ergebnisse darf, auch bedingt durch die Feiertage, dann ab Januar/Februar 2015 gerechnet werden. So lange heißt es, sich zu gedulden. Ausgelobt sind neben Kameras und Objektiven auch ein Fotourlaub in Zingst für zwei Personen oder eine Reise zum Vogelflug auf die Ostseeinsel Fehmarn.

Ein besonderes fotografisches Kleinod reichte Gaby Drees vom Westerfelder Weg ein: Eine Aufnahme um 1975 vom Rathausplatz von dem damaligen Brunnen des Künstlers Hansjerg Maier-Aichen. Mit Erich Hauser und seinem Edelstahlwürfel und Ansgar Nierhoff und seinen verformten Kuben gehörte Maier-Aichen zu den drei Künstlern, die im November 1975 ihre Arbeiten auf dem Rathausplatz präsentierten. - rudi

Sehen Sie hier eine kleine Auswahl der eingereichten Fotos

Fotowettbewerb "Blende 2104"

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare