Forum Fabrik der Zukunft: Krugmann als Trendsetter

+
Patrick Fayner (Mitte) wurde begrüßt von Thomas Jordan (Koordinator Forum Fabrik der Zukunft), Junioren-Geschäftsführer Claus Hegewaldt, Sprecher Stefan Klotz und künftigem Sprecher André Schiffner (von links). ▪

LÜDENSCHEID ▪ „Innovation macht Spaß.“ Aber sie kostet auch unheimlich viel Geld. In diesen Punkten haben viele der anwesenden Unternehmer Patrick Fayner in Gedanken sicher zugestimmt.

Auch die Etablierung von Marken ist Mittelständlern nicht fremd – und doch hatte Fayner beim Forum Fabrik der Zukunft einige Aspekte in petto, die es so nicht in vielen Betrieben der Region gibt. Fayner ist einer von zwei geschäftsführenden Gesellschaftern der Krugmann Markenspirituosen GmbH & Co. KG in Meinerzhagen.

Auf Einladung der Wirtschaftsjunioren und des Wirtschaftskreises Lüdenscheid referierte er in den Museen der Stadt zum Thema „Krugmann – Aus Tradition Innovation”. Dabei zeigte sich schnell, dass die Schnapsbrennerei und damit die Herstellung eines Lebensmittels nicht das einzige Merkmal ist, das die Firma Krugmann mit ihren rund 60 Mitarbeitern von anderen mittelständischen Unternehmen der Region unterscheidet. Die Vertriebswege sind ebenfalls ganz andere: Krugmann-Produkte landen über den Einzelhändler direkt beim Kunden.

Fayner verglich die Aggressivität des Marktes mit einem „Haifischbecken“. Dort tummeln sich nicht nur die nationalen und internationalen Wettbewerber, die über enorme Marketing- und Werbebudgets verfügen. Einfluss nimmt auch der Staat mit seinen Reglementierungen. Erfolgreich sei Krugmann vor allem durch seine ständig neuen Ideen im Bereich der Getränkeangebote in Miniflaschen. Trends nicht nur zu erkennen sondern auch zu schaffen sei das Ziel. Und dafür braucht es immer neue Ideen für den Inhalt und auch die Verpackungen. Neben den Partygängern, die mit Likören wie Popsy einen Abend voller guter Laune erleben wollen, gebe es auch die Genießer, die eher bei den traditionellen Krugmann-Produkten landen. Die Herausforderung, diese beiden Aspekte unter dem Dach einer Marke zu vereinigen, schilderte Fayner auf unterhaltsame und spannende Weise.

Und auch, wenn er Schnaps verkauft, ein Grundsatz ist Fayner ganz wichtig: „Kein Alkohol an Kinder!“ ▪ gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare