Erster klimaneutraler ABB-Standort

Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg in Lüdenscheid - alle Fotos und Video hier!

+
Nico Rosberg stellt sich am Mittwoch bei Busch-Jaeger in Lüdenscheid an einem Elektro-Rennwagen der Formula-E-Serie den Fotografen. 

Lüdenscheid - Diesmal gab Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg selbst den Startschuss. In Lüdenscheid schickte der 33-Jährige den weltweit ersten klimaneutralen Fertigungs-Standort der ABB-Gruppe "auf die Strecke". Seine Botschaft: Nachhaltigkeit lohnt sich. 

Der prominente Gast gab sich unter den geladenen Gästen volksnah und ein Stück weit auch "geläutert". Denn bis 2016 war er aktiver Rennfahrer, krönte seine Karriere mit dem Weltmeistertitel und beendete sie kurz darauf. Dass Rennsport wenig nachhaltig ist, ist auch Nico Rosberg bewusst. "Ich habe Emissionen rausgeblasen wie kein Zweiter", räumt Rosberg freimütig ein. 

Gaben den Startschuss: "(von links) ABB-Vorstandschef Hans-Georg-Krabbe, Nico Rosberg, Busch-Jaeger-Geschäftsführer Adalbert Neumann und Bürgermeister Dieter Dzewas. 

Doch nach der aktiven Karriere änderte sich seine Sicht auf die Dinge. Er engagiert sich für E-Mobilität und Nachhaltigkeit, investiert in die Formel E und veranstaltet in zwei Wochen das erste Greentech Festival in Berlin am Flughafen Tempelhof, das die Erschaffer von Zukunftstechnologien zusammenbringen soll. 

Zur Eröffnung der neuen Photovoltaik-Anlage Busch-Jaeger,mit der der Standort Lüdenscheid CO²-neutral betrieben werden kann, hatte er auch eine Botschaft an die Mitarbeiter von ABB und Busch-Jaeger im Gepäck:"Ich hoffe, dass sie stolz sind auf das, was sie hier geschaffen haben". 

"Mission to Zero" nennt sich das Projekt, das jetzt zu einem erfolgreichen Ende gebracht wurde. Ein großer Tag auch für ABB-Vorstandschef Hans-Georg Krabbe, Adalbert Neumann, Geschäftsführer von Busch-Jaeger Elektro GmbH und Bürgermeister Dieter Dzewas, die an der Seite von Nico Rosberg symbolisch "Hand auflegten" und damit die Anlage am Freisenberg in Betrieb nahmen. 

Bürgermeister Dieter Dzewas freute sich, dass er einen Formel-1-Weltmeister in seiner Heimatstadt begrüßen konnte. Nico Rosberg trug sich am Mittwoch auch ins kurzfristig herbeigeschaffte Goldenen Buch der Stadt ein. 

Nico Rosberg zu Gast in Lüdenscheid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare