SPD fordert: Fußgänger in gefährlicher Kurve schützen

Ein Warnschild soll Autos bremsen und Fußgänger beim Überqueren der Straße vor dem Stern-Center schützen.

LÜDENSCHEID ▪ Mit dem Warnschild „Achtung Fußgänger“ will die Stadtverwaltung in Kürze Passanten besser schützen, die an der Querungshilfe vor dem Stern-Center-Parkhaus im Bereich Altenaer-/Humboldtstraße über die Fahrbahn laufen müssen. Dass dort „um die Ecke gerast“ werde, hatte Karin Löhr (SPD) am Mittwoch im Bau- und Verkehrsausschuss beklagt. „Mir wird immer wieder berichtet, dass die Leute da vor den Autos regelrecht flüchten müssen, die von der Altenaer Straße dort hinauf donnern“, schilderte Karin Löhr. Das gelte auch für Familien mit Kindern, die ihre Einkäufe im Center erledigten.

Die Sozialdemokratin merkte auch an, dass die Polizei auf der Humboldtstraße zwar regelmäßig Fahrzeuge kontrolliere. Sie habe es dabei aber nicht etwa auf mögliche Raser, sondern nur auf Gurtmuffel oder Handysünder abgesehen. „Was können wir dort für mehr Sicherheit tun?“, lautete daher Löhrs Frage an die Verwaltung. Und ob eine Verlegung des Übergangs Richtung Center-Parkhaus, also weiter weg von der Kurve, eine Lösung sein könne.

Die Antwort des städtischen Verkehrsplaners Christian Hayer fiel ernüchternd aus: „Das bekommen wir so schnell nicht gelöst.“ Üblicherweise müssten Fußgänger im Kurvenradius die Straße überqueren können, weil sie dort am besten zu sehen seien. Hier aber sei das nicht möglich, und eine Verlegung in Richtung Center-Tiefgarage würde nichts verbessern.

Somit bleibe ein gut sichtbares Warnschild für Autofahrer vorläufig die einzig mögliche Maßnahme – mit dem Ziel, dass sie vor der Linkskurve den Fuß vom Gas nehmen. Wobei das Nichtbeachten von Verkehrsschildern längst zum Volkssport geworden sei, wie ein Politiker anmerkte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare