Förderverein unterstützt Beratungsstelle mit 45.000 Euro

+
Seit 1999 unterstützt der Förderverein die Psychologische Beratungsstelle. Hintere Reihe, von links: Dieter Löbel, Rüdiger König, Gesa Reiners und Rendel Simon. Vordere Reihe, von links: Hans-Jürgen Vormschlag, Klaus Majoress, Ingrid vom Hofe und Dr. Dirk Stahlschmidt.

Lüdenscheid - Rund 600 Fälle betreute die Psychologische Beratungsstelle Lüdenscheid des Diakonischen Werks in diesem Jahr. „Das sind etwa 1000 Personen, die betroffen sind, da wir viele Paare und Familien betreuen“, sagt Rendel Simon, Leiterin der Beratungsstelle, die gemeinsam mit Gesa Reiners und Dieter Löbel die Klienten betreut.

Möglich ist die Beratung maßgeblich durch einen hohen Spendenbetrag, den der Förderverein der Beratungsstelle jedes Jahr zur Verfügung stellt. In diesem Jahr überreichten der erste Vorsitzende Dr. Dirk Stahlschmidt und sein Vertreter Rüdiger König 45 000 Euro an Klaus Majoress, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg, und Hans-Jürgen Vormschlag, Geschäftsführer des Diakonischen Werks, als Träger der Beratungsstelle. Mit 25 000 Euro unterstützte die Karl-Reeber-Stiftung, vertreten durch die Vorsitzende Ingrid vom Hofe, die Arbeit der Therapeuten. Wo der Zinszuwachs gegen Null gehe, freute sich Rüdiger König, dass die Stiftung immer noch so viel Geld ausschütte. Weitere Spenden stammten aus der Lüdenscheider Industrie und von der Sparkasse.

Ob Paar-Therapie, Hilfen für Familien oder Beratung für junge Erwachsene – die Aufgaben der Beratungsstelle sind vielfältig, die Betreuung für die Klienten kostenlos. Generell sei die Hemmschwelle, eine Beratung in Anspruch zu nehmen, geringer geworden, sagte Klaus Majoress. Wünschenswert sei es aber laut Diplom-Psychologin Gesa Reiners, wenn sich Paare schneller Hilfe suchen würden, um Konflikte zu bewältigen, da in Familien häufig die Kinder die Leidtragenden seien. Darüber hinaus suchten immer mehr junge Menschen Hilfe, da sie im Übergang von Schule und Beruf/Studium unter Zukunftsängsten oder Leistungsdruck leiden.

Wer die Arbeit der Beratungsstelle unterstützen möchte, kann Spenden an folgende Konten überweisen: Sparkasse Lüdenscheid, IBAN DE55 458 500 05 0000 167 106; Volksbank im Märkischen Kreis, IBAN DE61 4476 1534 0116 8294 00

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare