Benefizkonzert bei Trimpop

+
Freuen sich auf einen musikalischen Samstag (von links): Anita Pfeiffer, Nina Trimpop, Walter Trimpop und Andrea Bäcker.

LÜDENSCHEID - Ein musikalischer Samstag steht dem Lüdenscheider Norden bevor. Der Förderverein der Suchtberatung des Diakonischen Werkes plant einmal mehr ein Benefizkonzert in eigener Sache.

„Beraten werden bei uns Betroffene und Angehörige, wenn es um legale Süchte geht wie beispielsweise Spielsucht, Essstörungen, Alkohol, Nikotin oder auch Arbeitssucht“, erläutert Anita Pfeiffer, 2. Vorsitzende des Fördervereins. Um den Umfang der Beratung aufrecht erhalten zu können, muss ein Teil einer Stelle mitfinanziert werden: „Wir müssen 9000 Euro im Jahr aufbringen, das ist viel Geld“, so Pfeiffer. Umso mehr ist der Förderverein auf Sponsoring und die Mithilfe von Menschen angewiesen, denen das Wohl der Beratungsstelle am Herzen liegt. Menschen wie Walter Trimpop, der sofort zusagte, als der Förderverein mit der Idee eines Benefizkonzertes im gleichnamigen Autohaus auf ihn zukam.

Am 31. Mai (Freitag) wollen die Mitglieder des Fördervereins zur Vorstellung eines neuen Fahrzeuges bereits allerlei Leckereien bei Trimpop verkaufen. Am Sonntag singt dann ab 11 Uhr der Kinder- und Jugendchor Rahmeder Spatzen unter der Leitung von Irene Glörfeld. Ab 14 Uhr gibt der Männergesangverein Wiblingwerde den hoffentlich zahlreichen Gästen einen Einblick in das Repertoire des MGVs: „Wir singen klassische, aber auch moderne Literatur“, so Walter Trimpop. Im Anschluss tanzen die Nussknacker des Sachsen-Thüringen Vereins.

„Geboten wird das alles ohne Eintritt“, verweist Suchtberaterin Andrea Bäcker aber darauf, dass man Spenden gern entgegen nimmt. Es darf auch ordentlich geschlemmt werden, denn das „Material“ dafür wird vom Autohaus zur Verfügung gestellt, der Reinerlös fließt in die Kasse des Fördervereins zur Sicherung der eigenen Arbeit.

Für den Herbst plant der Förderververein ein weiteres Benefizkonzert. „Dazwischen bleibt uns nichts, als Sponsoren zu suchen. Der Beratungsbedarf ist hoch. In früheren Jahren hatten wir Rücklagen, aber die sind inzwischen aufgezehrt, und der Druck wird größer“, hofft Andrea Bäcker, dass viele Freunde des Chorgesangs am 31. Mai und 1. Juni den Weg zum Autohaus Trimpop finden. Gefeiert wird dort wetterunabhängig. Wenn die Sonne scheint, geht’s hinaus auf die Ausstellungsfläche. Und wenn es regnet, bleiben Akteure und Gäste in den geschützten Räumen. - rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare