Flutopfer im MK: Spendenaktion ein voller Erfolg

Spendenaktion für Flutopfer im MK - Lüdenscheider Friseure schneiden Haare
+
Auch Bernward Endersch (links) und Marcel Fahrenstück sind am Samstag zum Graf-Engelbert-Platz gekommen, um sich für den guten Zweck frisieren zu lassen.

Diese Spendenaktion für die Opfer des Hochwassers im Märkische Kreis war ein voller Erfolg: Teams aus sechs Lüdenscheider Friseursalons haben auf dem Graf-Engelbert-Platz unter freiem Himmel jedem, der es wollte, die Haare geschnitten. Der Betrag, den sie dabei für die Flutopfer im MK einsammelten, kann sich sehen lassen.

Direkt zu Beginn der Aktion gegen 14 Uhr bildete sich bereits eine lange Schlange vor der kleinen aufgebauten Bühne und auch im Laufe der Veranstaltung war „der Platz voll“, freute sich Jan Riepegerste, Initiator der Veranstaltung – und trotz des großen Andranges seien bis 18 Uhr alle Kunden bedient worden.

So seien am Ende insgesamt 8000 Euro für die Flutopfer gespendet worden. „Die Kunden waren sehr großzügig“, betonte Riepegerste. „Ein Lüdenscheider war von der Aktion so begeistert, dass er gleich 1000 Euro auf einmal gespendet hat.“

Zahlreiche Besucher nutzten die Spenden-Aktion für die Flutopfer am Graf-Engelbert-Platz

Zahlreiche Besucher nutzten die Spenden-Aktion für die Flutopfer am Graf-Engelbert-Platz
Zahlreiche Besucher nutzten die Spenden-Aktion für die Flutopfer am Graf-Engelbert-Platz
Zahlreiche Besucher nutzten die Spenden-Aktion für die Flutopfer am Graf-Engelbert-Platz
Zahlreiche Besucher nutzten die Spenden-Aktion für die Flutopfer am Graf-Engelbert-Platz
Zahlreiche Besucher nutzten die Spenden-Aktion für die Flutopfer am Graf-Engelbert-Platz

Die Chefs und Mitarbeiter der Salons Här by Bubert/ Miriam Bubert, Hair & Art, Yves Bubert, Faszination Haare Annegret Finke sowie Modshair Lüdenscheid und Riepegerste Friseur von Jan Riepegerste boten die Aktion an. „Die Kunden waren im Geschäft schon total begeistert und haben angefangen zu spenden“, erzählte Manuela Sterks-Marques vom Salon Här by Bubert.

Jeder Kunde konnte am Samstagnachmittag ohne Termin zum Graf-Engelbert-Platz kommen und sich die Höhe seines Spendenbeitrags selbst aussuchen. „Die Beträge sind alle, vor allem nach oben hin, offen“, meinte Yves Bubert lachend.

Kundin Cornelia van Anerom war zufrieden mit ihrem neuen Haarschnitt und hält die Aktion für eine sehr gute Idee. „Viele Leute werden heute mehr spenden, als sie für einen gewöhnlichen Friseurtermin ausgeben“, vermutete sie.

Auch Bernward Endersch aus Lüdenscheid war begeistert von der wohltätigen Aktion: „Ich selbst war nicht von den Folgen der Flut betroffen und kenne auch niemanden. Trotzdem möchte ich helfen.“

Auch an die Opfer, die die Flut nicht überlebt haben wurde am Samstag in einer Schweigeminute gedacht, in der die Arbeit und die lockeren Gespräche zwischen Kunden und Friseuren eingestellt wurden.

Marcel Fahrenstück aus Werdohl erfuhr von der Aktion über die sozialen Medien und war sofort bereit mitzumachen. „Ich selbst kenne auch Leute, die schwer von der Flut getroffen wurden. Da ist die Motivation zu helfen nur noch umso größer“, erzählte er. Friseurin Jonna Schiller war „auch sofort dabei“. „Jeder von uns gibt, was er kann. Ich hatte wirklich gehofft, dass so viele kommen.“

Und als sich Wolken über dem Graf-Engelbert-Platz zusammenzogen und es kurz regnete, war auch Hilfe zur Stelle: Von einem benachbarten Restaurant wurden sofort Schirme bereitgestellt, sodass die Friseure mit ihrer Arbeit fortfahren konnten.

Doch nicht nur sie zeigten vollen Einsatz bei der wohltätigen Aktion, sondern auch die Nachwuchskünstlerin Carmen Klughardt. Sie begleitete die Veranstaltung auf Vorschlag von Stadtmarketing-Mitarbeiterin Katja Schlorff musikalisch und verkürzte damit zwischendurch die Wartezeit.

Wie genau das gesammelte Spendengeld seinen Weg zu den Flutopfern findet, werde übrigens noch gemeinschaftlich von den Friseuren festgelegt, doch jeder der Hilfe benötige, könne sich bei den Friseursalons melden. „Wir möchten auf jeden Fall, dass das Geld in der Umgebung bleibt“, sagt Riepegerste.

von Fabienne Schwarzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare