Flucht vor der Polizei mit 25 Stundenkilometern

LÜDENSCHEID ▪ Eine Verfolgungsjagd mit einem Rollerfahrer lieferte sich die Besatzung eines Streifenwagens am frühen Samstagabend in Lüdenscheid. Der 15-jährige Fahrer, der keinen Führerschein besaß und dessen Fahrzeug nicht versichert war, versuchte, den Beamten mit Wendemanövern bei 25 Stundenkilometern zu entkommen.

Den Polizisten war der Roller gegen 18.30 Uhr an der Straße Am Gölling aufgefallen, weil die Kennzeichen fehlten. Der Fahrer bemerkte den Polizeiwagen und flüchtete entgegen der Einbahnstraße in Richtung Buckesfeld. Dabei umkreiste Mittelinseln und achtete weder auf rote Ampeln noch auf den Gegenverkehr – wohl in der Hoffnung, den Polizisten, die ihn mit Blaulicht und Martinshorn verfolgten, trotz der geringen Geschwindigkeit zu entkommen.

Die waghalsige Fahrt ging dann weiter Richtung Innenstadt. Schließlich wollte er in Höhe des Kreishauses zwischen einem Auto, dessen Fahrer wartet, um die Polizei vorbei zu lassen, und dem Bordstein durchfahren. Dabei berührte das Vorderrad des Rollers die Bordsteinkante und das Zweirad kippte wegen der geringen Geschwindigkeit um. Verletzt hat der Jugendliche sich bei dem Sturz nicht, aber eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und ohne Versicherungsschutz war fällig. Den Schaden am Roller schätzt die Polizei auf 50 Euro. ▪ gör

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare