Fireabend: Gut besuchtes Feuerwehrfest in Brügge

Zwei Tage lang herrschte beste Stimmung bei den Gästen des Feuerwehrfestes in Brügge, wie diese Gruppe unter Beweis stellt. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Beste Feierlaune herrschte beim traditionellen Feuerwehrfest in Brügge, das am Freitag und Samstag zahlreiche Besucher auf das Feuerwehrgelände lockte, darunter auch sehr viele Jugendliche. Dabei hatten sich die Organisatoren, ein Team um den stellvertretenden Löschzugführer Michael Ackermann, allerlei einfallen lassen.

Für die Kinder wurde Schminken und Dosenwerfen angeboten. Eine große Hüpfburg vom Kinderschutzbund war ebenfalls aufgebaut und lud zum Toben ein. Am großen Bierzelt mit Weizen vom Fass konnten die Erwachsenen den traditionellen „Fireabend“ genießen. Dazu gab es Spezialitäten vom Grill und Cocktails, die die Frauen der Feuerwehrkameraden an der Cocktailbar mixten. „Es sind trotz der unbeständigen Wetterlage einige hundert Menschen hier, wir sind sehr zufrieden“, resümierte Ackermann bereits am Freitag. Dankbar war er auch für die freundliche Unterstützung durch den Kinderschutzbund und den Entsorgungs-Unternehmer Horst Schulte: „Sie haben wesentlich zum Gelingen des Festes beigetragen“.

Am Samstag ging die Feier ab 15 Uhr weiter mit Kaffee und Kuchen sowie einer Waffelbar, für die sich die Ehrenabteilung der Feuerwehr verantwortlich zeigte. Abends ab 18 Uhr fand der traditionelle „Brügger Dorfabend“ statt mit vielerlei kulinarischen Angeboten und Animationen für die Kinder. Für den musikalischen Rahmen sorgte DJ Dirk vom Eagle Entertainment, der tanzbare Musik auflegte, was etliche Besucher zu später Stunde unter Beweis stellten. ▪ maya

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare