Findlinge sichern jetzt die Volmebrücke Am Kamp

Ein Kran ließ die schweren Findlinge herunter, die den Abweiser der Volmebrücke standfester machen sollen.

LÜDENSCHEID ▪ Winterfest im wahrsten Sinne des Wortes macht die Firma Rensmann & Rentrop derzeit den maroden Abweiser der Volmebrücke Am Kamp in Brügge. Der im Frühjahr zu ersetzende Brückenfuß soll auch winterlichen Hochwassern Stand halten und wird deshalb jetzt mit Findlingen verstärkt.

Bislang wurden bekanntlich nur Sandsäcke gegen die Brüchigkeit des Abweisers eingesetzt. Wie Karsten Koppmeier vom Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid (STL) den LN weiter erläuterte, sollen die Findlinge, die jetzt zur provisorischen Hochwasser-Sicherung des Brückenpfeilers mit einem Kran ans Wasser gestellt wurden, nach der Sanierung des Bauwerks beidseits der Volme in die Böschungen eingebaut werden. Sie dienen dort dann dazu, die Hänge abrutschsicher zu machen. „Mit den Findlingen schlagen wir also zwei Fliegen mit einer Klappe“, sagte Koppmeier.

Im Frühjahr, wenn der Abweiser ersetzt ist, soll die Brücke in einem zweiten Bauabschnitt eine verbesserte Unterkonstruktion sowie ein neues Geländer erhalten.

Bei den Kosten für die erste Baumaßnahme erbrachte die Ausschreibung laut Koppmeier, dass die im Haushalt kalkulierten 52 000 Euro um mehr als ein Viertel unterschritten wurden. Die Folgearbeiten im zweiten Abschnitt sind für den Haushalt 2012 mit 25 000 Euro kalkuliert worden. Für den Straßenverkehr auf der Brücke bedeutet die aktuelle Maßnahme zunächst keine Beeinträchtigung. Ob es dann ohne Sperrungen abgeht, wenn im Frühjahr der neue Abweiser gebaut wird, ist noch nicht klar.

Auch wenn die kleine Brücke laut STL nicht einsturzgefährdet ist, waren die Arbeiten am Abweiser im Sommer doch als dringliche Maßnahme überplanmäßig in den laufenden Haushalt 2011 aufgenommen worden. Dies, nachdem ein Gutachter festgestellt hatte, dass die Straße ohne umgehende Sanierung in absehbarer Zeit gesperrt werden müsste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare