Steuereinnahmen fallen in Lüdenscheid geringer aus

Lüdenscheid - Die Einnahmen des Finanzamtes in der Kreisstadt sind 2013 um 3,01 Prozent gesunken. Die Behörde hat im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben 962 Millionen an Steuern eingenommen.

Damit verläuft die Entwicklung leicht gegen bundes- und landesweite Trends, hieß es. Für NRW wurde ein Zuwachs von 2,9 und für den Bund um 3,3 Prozent gemeldet. Mit dem Ergebnis steuere das Lüdenscheider Finanzamt derzeit mehr als zwei Prozent der Steuereinnahmen des Landes bei.

Den größten Anteil macht in Lüdenscheid mit 377 Millionen Euro die Lohnsteuer aus, die Quote stieg leicht um 3,2 Prozent. Bei den Umsatzsteuern nahm der Fiskus mit 373 Millionen Euro 4,6 Prozent weniger ein als 2013. Die Kraftfahrzeugsteuer blieb mit 43 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres. Ein Minus von 12,9 Prozent verbuchte das Finanzamt bei den Körperschaftssteuern (27 Millionen Euro.

Den größten Rückgang an Steuereinnahmen verbuchte die Behörde bei der Einkommenssteuer. Sie blieb im vergangenen Jahr mit 73 Millionen Euro 21 Prozent unter dem Wert von 2012. Trotzdem ließe dieser Rückgang „keinen negativen Trend erkennen“, hieß es. Hier wirkten sich zeitliche Abgrenzungen aus. Die Einnahmen im Januar lägen schon über dem Wert von Januar 2012. - omo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare