Thema im Ausschuss

„Filmpalast“-Erweiterung um zwei Kinosäle

+
Der „Filmpalast“ wurde in den vergangenen Jahren technisch und von der Ausstattung her auf den neuesten Stand gebracht. Jetzt strebt André Lubba eine Erweiterung um zwei Kinosäle an.

Lüdenscheid - „Filmpalast“-Chef André Lubba hat in den vergangenen Jahren immer wieder in sein Kino investiert – sei es, um technisch auf dem neuesten Stand zu sein oder die Innenausstattung zu modernisieren. Jetzt strebt er eine Erweiterung um zwei Kinosäle an.

Im Ausschuss für Stadtplanung und Umwelt (Mittwoch ab 17 Uhr im Ratssaal) liegt den Mitgliedern ein entsprechender Aufstellungsbeschluss der Verwaltung zum Bebauungsplan „Bergstraße/Reckenstraße“ vor.

Mit einer eindeutigen Empfehlung: „Aus städtebaulicher, kultureller und denkmalpflegerischer Sicht unterstützt die Stadt Lüdenscheid eine langfristige Erhaltung der dortigen Kinonutzung. Insofern steht sie der Erweiterungsabsicht des Kinobetreibers positiv gegenüber“, schreibt der Fachdienst Stadtplanung in der Vorlage. Der Betreiber des Kinos plane aus betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten einen Anbau an das bestehende Gebäude.

Die genaue Dimensionierung der Erweiterung sowie die immissionsrechtliche Verträglichkeit mit den benachbarten Wohnungen sollen über einen Bebauungsplan planungsrechtlich gesichert werden. Ebenso werden ökologische und artenschutzrechtliche Folgen der Überplanung geprüft. 

Eine Anpassung des Flächennutzungsplanes sei nicht erforderlich, da das Plangebiet darin als Wohnbaufläche dargestellt sei. Das Konzept, die Ziele und Zwecke sowie die voraussichtlichen Auswirkungen sollen frühzeitig über eine öffentliche Anhörung mit den betroffenen Anwohnern erörtert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare