Fight Club MK: "Wir bilden keine Hobbyschläger aus"

Amit zeigte den Sportlern des Fight Club MK, wie die Handgriffe zur Verteidigung richtig funktionieren.

LÜDENSCHEID - Es geht rau zu in den Räumen des Fitnessstudios Engelbertz; dennoch: „Wir bilden keine Hobbyschläger aus“, machte Kursleiter Marcel Klein deutlich. Seit 2007 unterrichtet der Kampfsportler mit „Krav Maga“ und „Kapap“ das offizielle Nahkampfsystem der israelischen Armee.

Im April hat Marcel Klein den Fight Club MK als eigenständigen Verein gegründet. Zuvor waren die Mitglieder jahrelang unter dem Dach anderer Kampfsportschulen aktiv. Um ihre Kenntnisse der Selbstverteidgung noch weiter zu vebessern, haben sich die Sportler des Fight Clubs mit dem Israeli Amit am Wochenende einen Ausbilder der israelischen Spezialeinheiten in die Trainingshalle geholt.

An zwei Tagen unterrichtete der Karatemeister die beiden Systeme. Dabei standen sowohl die Abwehr unbewaffneter Attacken, als auch Angriffe mit Messern und Pistolen auf dem Lehrplan. „Wir machen Selbstverteidigung für die Straße“, so Marcel Klein.

Der Vorteil: Die Techniken entwickeln sich permanent weiter und sind nicht nur für die „weiche Matte“ gedacht. „Wir wollen, dass die Griffe unter Stress und hoher physischer Belastung abbrufbar bleiben“. Die Kursteilnehmer kamen jedenfalls mächtig ins Schwitzen, wenn sie die Übungen ausführten. Amit schaute sich die Leistungen seiner Schüler an und gab Tipps, um die Handgriffe zu perfektionieren. Immer wieder unterbrach er den Trainingsteil und erklärte die Hintergründe der beiden Verteidgungssysteme.

„Mittlerweile sind nämlich auch viele Anbieter auf dem Markt unterwegs, die nur das schnelle Geld machen wollen“, warnte Marcel Klein, der seine Fertigkeiten auch während eines mehrmonatigen Aufenthalts in Israel erworben hat. Wer sich einmal selbst an den beiden Verteidgungsarten versuchen will, hat hierfür jeweils Donnerstags zwischen 20 und 21.30 Uhr und Sonntags von 15 bis 16.30 Uhr in den Räumen des Fintenesstudios Engelbertz die Möglichkeit. Auch Neu- und Quereinsteiger sind herzlich willkommen. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare