Anfangs großer Andrang

Verteilung der FFP2-Masken: Eine Apothekerin aus dem MK zieht Bilanz

Fortan sollen Patienten, die bis dato bereits kostenlos FFP2-Masken bekommen konnten, noch mehr Schutzmasken kriegen. Eine Apothekerin aus dem MK zieht Bilanz.

Lüdenscheid – Am Mittwoch endet in Apotheken die Verteilung von je drei kostenlosen FFP2-Masken an Patienten, die mindestens 60 Jahre alt sind oder unter einer Vorerkrankung leiden. In einer ab Donnerstag beginnenden zweiten Abgabewelle sollen die Patienten weitere zwölf Masken in zwei Etappen erhalten, nachdem sie in der Apotheke Bezugsscheine ihrer Krankenversicherung vorgelegt haben.

StadtLüdenscheid
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohnerzahl72.313 (Stand: 31.12.2019)

Direkt zu Beginn der kostenlosen Verteilung der FFP2-Atemschutzmasken am 15. Dezember kam es in Lüdenscheid zu einem Ansturm auf die Masken in den Apotheken. Andrea Löber, Inhaberin der Lüdenscheider Adler-Apotheke an der Wilhelmstraße, musste extra beim Rettungsdienstausrüster Guido Smolders an der Talstraße 800 Masken nachbestellen, um der Lage Herr zu werden. Corona schuf eine weitere Ausnahmesituation.

„Zu Beginn war der Ansturm unheimlich groß und das Kundenverhalten vereinzelt auch aggressiv. Das war von der Regierung schlecht organisiert und völlig unbedacht“, sagt Löber und spielt darauf an, dass der Startschuss der kostenlosen Masken-Verteilung zeitgleich mit dem letzten Tag vor dem Lockdown startete. „Die Innenstadt war völlig überfüllt und die Kunden sind nicht nur zu ihrer Stamm-Apotheke gegangen, sondern sind auch zu weiteren Apotheken gegangen.“

Verteilung der FFP2-Masken: Genug Masken-Vorrat, Kunden bleiben aus

In den vergangenen beiden Wochen sei die Masken-Nachfrage deutlich zurückgegangen, erklärt Löber. „Derzeit passiert gar nichts mehr. Mittlerweile haben wir einen großen Vorrat an Masken angeschafft. Es gibt auch definitiv genügend Masken auf dem Markt. Man wird überflutet mit Angeboten. Aber die Leute bestellen immer mehr online. Ob jetzt noch einmal Kunden mit Bezugsscheinen ab Mittwoch kommen, müssen wir abwarten“, sagt die Apothekerin.

Einen finanziellen Gewinn habe sie durch die kostenlose Maskenausgabe nicht gehabt: „6 Euro haben wir pro Maske von der Regierung erhalten. Die Rechnung ist zumindest so aufgegangen, dass wir kein Minusgeschäft gemacht haben.“

Vielmehr hat Löber die Befürchtung, dass der Corona-Lockdown bis Ostern (2. bis 5. April) verlängert werden könnte. „Die Innenstadt ist tot, auch wir haben deutlich weniger Kunden. Das liegt natürlich auch an unserer Lage, weil wir keine direkten Parkplätze haben. Die Leute werden immer vorsichtiger.“

FFP2-Masken lassen sich übrigens nicht reinigen. Die richtige „Reinigung“ besteht darin, die Schutzmasken auslüften zu lassen. Andere Maßnahmen, die zuvor als erfolgreich gehandelt wurden, würden der FFP2-Maske demnach nur schaden.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare