Feuerwehr: Pflicht für Rauchmelder überfällig

LÜDENSCHEID ▪ Es gibt keinen vernünftigen Grund gegen die Rauchmelder-Pflicht“, sagt Wolfgang Thiel vom vorbeugenden Brandschutz der Feuerwehr Lüdenscheid. „Das predigen wir schon seit Jahren – ohne Wenn und Aber.“

NRW-Innenminister Ralf Jäger hatte kürzlich betont, er werde bis zum Herbst ein Gesetz auf den Weg bringen, nach dem für Neubauten die Installation von Rauchmeldern Pflicht wird. Für bestehende Häuser solle es Übergangsfristen geben.

Die Erkenntnis, dass Brandopfer nicht selten eine Chance gehabt hätten, zu überleben, wenn ein Rauchmelder in der Wohnung installiert gewesen wäre, sei ja nicht neu, betont Wolfgang Thiel. Bei den Rauchmeldern gebe es kaum Qualitätsunterschiede. Geprüft seien alle, nur die Haltbarkeit der Batterien sorge für Preisunterschiede. Ansonsten seien sie für zehn bis 15 Euro zu haben. Ein verschwindend geringer Preis, wenn man bedenkt, dass dadurch Menschenleben gerettet werden können.

„Bei einer Zwei- bis Dreizimmer-Wohnung sollten Rauchmelder nicht in Küche oder Bad installiert werden, sondern im Flur zwischen den Räumen, in denen geschlafen wird, in der Nähe von Kinder- und Schlafzimmern, darin oder im Wohnzimmer“, rät Wolfgang Thiel. Bei größeren Komplexen müsse man sich am besten die räumliche Aufteilung vor Ort ansehen, um eine sinnvolle Platzierung zu gewährleisten. „Wir stehen als Ratgeber zur Verfügung“, sagt Thiel, der unter der Rufnummer 02 35 1/ 10 65 -2 51 zu erreichen ist. „Wir“ – das sind auch Frank Switala (10 65 –2 50) und Jörg Weber (10 65 -2 52) vom vorbeugenden Brandschutz der Feuerwehr.

„Wir hoffen, dass das Gesetz schnell umgesetzt wird. Die Änderung muss sich ja auch in der Landesbauordnung wiederfinden. Das Bauministerium ist also ausschlaggebend. Eine Übergangsfrist für bestehende Wohnungen muss sein. Natürlich ist eine Kontrolle nur stichprobenartig möglich. Aber letztlich liegt das auch in der Eigenverantwortung der Eigentümer und Bewohner“, unterstreicht Wolfgang Thiel.

http://www.feuerwehr-luedenscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare