Rückmeldung

Alarm ausgelöst: Feuerwehr rückt zum Klinikum Hellersen aus 

+
Die Feuerwehr rückte am Donnerstag zum Klinikum aus. (Archiv-Bild). 

[Update 16.22 Uhr] Lüdenscheid - Die Feuerwehr Lüdenscheid ist am Donnerstagnachmittag zum Klinikum Hellersen ausgerückt. 

Die Feuerwehr Lüdenscheid ist am Donnerstagnachmittag gegen 15.40 Uhr zum Klinikum Hellersen ausgerückt. Die Brandmeldeanlage hatte Alarm ausgelöst. In diesen Fällen rückt die Feuerwehr mit mehreren Feuerwehr-Fahrzeugen aus. 

Im ersten Geschoss löste der Alarm aus bislang ungeklärter Ursache aus. Die Feuerwehr erkundet die Räumlichkeiten, um die Ursache zu finden. Die blieb unklar. Die Leitstelle spricht von einem Fehlalarm. 

Zuletzt hatte es einen Streit über Brandschutzmängel zwischen dem Krankenhaus-Betreiber und der Stadt Lüdenscheid als Aufsichtsbehörde gegeben. Eine externe Brandschutzwache wurde am 3. Januar abgezogen. Seitdem stellt das Klinikum eine Brandsicherheitswache mit eigenen Leute. 

Der Alarm soll in diesem Fall aber durch die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst worden sein. 

Ein Patient wartete nach eigenen Angaben mehr als zehn Stunden in der Notaufnahme des Klinikums , ehe er behandelt wurde. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare