Feuerwehr schafft neue Pumpen an

Lüdenscheid: Bei Überschwemmung im Keller 112 wählen

In Herscheid war die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, der Polizei, des Bauhofes und des Ordnungsamtes ab dem Nachmittag im Dauereinsatz: Dort traten mehrere Flussläufe über die Ufer. Straßen wurden überschwemmt und Keller liefen voll.
+
Die Feuerwehr pumpt jetzt Keller aus.

Auch zwei Tage, nachdem Unwetter „Bernd“ über den Märkischen Kreis hereingebrochen ist, sind in Lüdenscheid noch Keller überschwemmt. Die Feuerwehr Lüdenscheid hat jetzt zusätzliche Flachsauger-Pumpen angeschafft, um Wasser auch bei niedrigen Pegelständen aus den Häusern pumpen zu können.

Lüdenscheid - „Die Mehrzahl unserer Geräte ist auf die Entfernung großer Wassermassen ausgelegt. Sobald das Wasser niedriger als 20 Zentimeter steht, saugen die Pumpen mehr Luft als Wasser und sind damit nur bedingt effizient“, erklärt Feuerwehr-Chef Christopher Rehnert.

Die Anschaffung zusätzlicher Geräte sei auch vor dem Hintergrund sinnvoll gewesen, dass einige Pumpen durch den Dauerbetrieb in den vergangenen Tagen „ordentlich in Mitleidenschaft gezogen“ worden seien.

Die schnellste und beste Lösung

Wer einen überschwemmten Keller melden möchte, wird gebeten, sich unter der Notrufnummer 112 zu melden. Die Feuerwehr sieht sich die Situation dann vor Ort an und nimmt die Pumpen in Betrieb.

„Zwischendurch sehen wir dann nach dem Rechten. Sobald ein Keller leergepumpt ist, bauen wir alles ab und nehmen die Pumpen wieder mit“, erklärt Rehnert.

Diese Lösung sei für alle Beteiligten – Bürgerinnen und Bürger mit überschwemmten Kellern und die viel beanspruchten Rettungskräfte – die „schnellste und beste“, sagt der Leiter der städtischen Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare