Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen

Waldbrand im MK: Feuerwehr ortet Wanderer übers Smartphone

+
Ein Sprecher betonte, dass sich das Feuer auf dem trockenen Boden und umgeben von käfergeschädigtem Holz schnell ausgebreitet hätte, wenn der Wanderer den Brand nicht frühzeitig entdeckt und nicht so umsichtig reagiert hätte. (Symbolfoto)

Lüdenscheid – Ein Waldstück brannte am Sonntag in Lüdenscheid - ein umsichtiger Wanderer alarmierte die Feuerwehr, wodurch Schlimmeres verhindert werden konnte.

Die Lüdenscheider Feuerwehr wurde am Sonntagmorgen zu einem brennenden Waldstück in der Rathmecke gerufen. Ein Wanderer hatte das Feuer gegen 10 Uhr mitten im Wald in der Nähe der August-Adamy-Siedlung entdeckt, als es gerade begann sich auszubreiten, und die Einsatzkräfte alarmiert. 

Da er sich über sein Smartphone orten ließ, konnten die Einsatzkräfte seinen Standort im Wald und damit den Brandort direkt finden. Daher rückten lediglich Kräfte der Hauptwache aus. Sie brachten das Feuer, das sich über rund zehn Quadratmeter erstreckte, schnell unter Kontrolle. 

Aber ein Sprecher betonte, dass es sich auf dem trockenen Boden und umgeben von käfergeschädigtem Holz schnell ausgebreitet hätte, wenn der Wanderer den Brand nicht frühzeitig entdeckt und nicht so umsichtig reagiert hätte. Ausgangspunkt war möglicherweise ein Lagerfeuer, das Unbekannte bei einem Picknick angezündet hatten. 

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um den oder die Verursacher zu finden. Zeugen werden gebeten, sich unter 0 23 51/9 09 90 zu melden. 

Bereits am Samstag gab es mehrere kleinere Einsätze für die Lüdenscheider Feuerwehr: Unter anderem brannte es am Morgen gegen 8.30 Uhr in einem Blumenkübel auf der Altenaer Straße in der Nähe des Eingangs zum Stern-Center. Am Nachmittag wurde am Reckenstück ein Vogel, der sich an einem Gebäude verfangen hatte, mit der Drehleiter gerettet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare