Nach dem Feuer ist die Wiedereröffnung ungewiss

Brand im beliebten Erlebnis-Museum

Feuerwehr Phänomenta Brand
+
Die Feuerwehr brachte den Brand umsichtig unter Kontrolle. Jetzt muss gereinigt werden.

Der Re-Start war für das nächste Wochenende geplant. Jetzt macht ein Schwelbrand in der Phänomenta diesen Plan möglicherweise zunichte. Die Sicherheitsbeleuchtung funktioniert nicht mehr.

Lüdenscheid - Schwarzer Rauch und der beißende Geruch nach verbranntem Kunststoff empfing am Donnerstag die Mitarbeiter der Phänomenta. Um 9.15 Uhr rief Phänomenta-Geschäftsführer Torsten Schulze die Feuerwehr. Im Keller des Gebäudes schmorten Batterien, die für die Notstromversorgung der Phänomenta zuständig sind.

Mit großem Gerät und mindestens ebenso viel Bedacht rückten die Feuerwehrleute an und hatten den Grund für den Rauch schnell ausgemacht und unter Kontrolle gebracht. Räume wurden belüftet und die verschmorten Übeltäter ins Freie gebracht.

Ticketverkauf

Bis einschließlich 25. März 2021 bleibt die Phänomenta geschlossen. Geöffnet wird voraussichtlich wieder am 26. März. Zeitfenster für Besucher können aufgrund des technischen Defektes derzeit noch nicht gebucht werden. Daher verzögert sich der Ticketverkauf.

Allerdings: Kleine Ursache mit großer Wirkung, denn ohne Sicherheitsbeleuchtung darf das Wissenschaftsmuseum seine Tore nicht für Besucher öffnen. Sie gewährleistet im Fall eines Feuers einen sicheren Weg nach draußen.

Die Phänomenta im Rotlicht - das Wissenschaftsmuseum beteiligte sich an der Aktion des Bündnisses „Alarmstufe rot“, die Farbe steht für den drohenden Untergang einer ganzen Branche.

„Die Batterien wurden ordnungsgemäß gewartet. Das ,Warum’ wird jetzt ein Sachverständiger klären“, so Torsten Schulze. Sachverständiger, Sonderreinigung, Wiederherstellung der Sicherheitsbeleuchtung – „Stand heute können wir kommenden Freitag nicht öffnen, selbst wenn wir dürften und wollten.“

Entscheidung am Dienstag

Bis nächsten Dienstag soll feststehen, ob die Phänomenta am letzten März-Wochenende – auch mit Blick auf die Inzidenzzahlen – tatsächlich für den Besucherverkehr öffnen kann oder nicht. Schon vor Wochenfrist kündigte Torsten Schulze an, dass man einer Öffnung des Museums am Phänomentaweg bei derart hohen Corona-Fallzahlen im Märkischen Kreis skeptisch gegenübersteht. Die Phänomenta sei ein Museum für Familien und Kinder zum Anfassen und Ausprobieren, was nicht nur die Einhaltung von Abständen schwierig macht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare