Festival zum Jahrestag der Unabhängigkeit Thrakiens

+
Temperamentvoll hielten die Tänzer aus den verschiedenen thrakischen Vereinen aus Deutschland und Belgien griechisches Kulturgut hoch

Lüdenscheid - Groß angelegt, mit vielen teilnehmenden griechisch-thrakischen Vereinen verlief das Internationale Tanzfestival im vollbesetzten Kulturhaus, das erstmals in der Bergstadt ausgerichtet wurde. Aus Anlass der Neufestsetzung der thrakischen Grenzen im Mai 1923, die eine Unabhängigkeit Thrakiens von der Türkei bedeuteten, findet dieses Festival jedes Jahr an einem anderen Ort statt.

Eingeladen hatte der europäische Verband in Zusammenarbeit mit dem Tanzverein Thrakien Lüdenscheid. Viele Ehrengäste waren gekommen, unter anderem der griechische Generalkonsul Grigoris Delawegoras aus Düsseldorf und Bischof Anthimos aus der Heimat in Alexandroupolis. Erzpriester Polyefctos Georgakakis der griechisch-orthodoxen Gemeinde Lüdenscheids und Bürgermeister Dieter Dzewas komplettierten die Ehrenriege. Alle hatten Präsente mitgebracht, die sie unter Applaus der Anwesenden an die Vorstände der thrakischen Vereine überreichten.

„Sie bewahren unsere Bräuche und Sitten auf hohem tänzerischem Niveau. Es ist beeindruckend, was Sie hier auf die Beine gestellt haben“, so Bischof Anthimos in seiner Ansprache. Dem schloss sich Dzewas an: „Sie alle sorgen für große kulturelle Vielfalt in unserer Stadt“. Athanasios Moutafis, Vorsitzender des Tanzvereins Thrakien Lüdenscheid, der zugleich Präsident des europäischen Verbands ist, begrüßte die Gäste.

Internationales Tanzfestival Thrakien

Diese waren von Hamburg bis München und auch aus Brüssel angereist und bereicherten mit hochrangigen Tanzdarbietungen in traditionellen, bunten Trachten den Abend. Klein und Groß genossen die Tanzdarbietungen und unterstützten die Tänzer mit rhythmischem Klatschen.

Es wurde ein stimmungsvolles Festival, bei dem auch typische griechische Delikatessen wie Souvlaki, Tzatziki und Krautsalat und diverse griechische Spirituosen sowie Kaltgetränke nicht fehlten. Für den musikalischen Rahmen sorgte die fünfköpfige Combo Thrakiotes aus Köln, die mit traditionellen Instrumenten wie Bouzouki, Klarinette und Percussion, ergänzt mit einem modernen Keyboard professionell die Tänzer beflügelte. Die musikalische Palette reichte von griechischer Folkloremusik bis zu modernen, aktuellen griechischen Songs. Zu später Stunde gab es ausgelassene Tanzfreude auf dem Parkett für jedermann. - Von Yasmin Alijah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare